Zurück zum Blog

Sommertraining beim EVF Aktuell

23.06.2020, 23:00 – M. Bschorr



Sommertraining in Zeiten von SARS-CoV-2
Infos für unsere Mitglieder (Stand 26.06.2020)

•    Individualsportarten dürfen zum 11.05.2020 wieder aufgenommen werden
NEU: Der Trainingsbetrieb ist ab dem 08.06.unter Einhaltung von Auflagen
sowohl im Freien als auch im Indoorbereich mit maximal 20 Personen (19+1)
wieder möglich. Bei uns im Verein trainieren wir mit 8+1
NEU: ab 22.06.2020: die maximale Gruppengröße von 20 Personen ist
aufgehoben. Bei uns im Verein trainieren wir mit maximal 10 Teilnehmern +   
1 Trainer, um das Risiko der Ansteckung so gering wie möglich zu halten.

Siehe Regeln des BLSV


Es gilt die sechste Bayerische Infektionsschutzmaßnahmen-verordnung der
Bayerischen Staatsregierung (ausführliche Fassung Stand 19.06.2020). Link -->


Infektionsschutzmaßnahmen für Sportvereine:

Bisher:
Eine neue Verordnung liegt bislang noch nicht vor. Deshalb ist die Nutzung vom
Eisstadion, städtischer Sportanlagen, Vereinsräume, Bolzplätze, sowie die Nutzung
sämtlicher Turnhallen in Fürstenfeldbruck weiterhin untersagt.
NEU: ab 27.05.20 werden Städtische Außensportanlagen sowie die öffentlichen Bolz- und Basketballplätze für einen eingeschränkten Nutzungsbetrieb freigegeben
NEU: ab 29.05.20 darf im Stadion wieder trainiert werden. Kabinen und Fitnessraum bleiben weiterhin geschlossen.
Aktuelle Neuerungen:
NEU: ab 22.06.2020 dürfen die Turnhallen zu Trainingszwecken unter strengen Hygieneauflagen wieder genutzt werden.  Auch hier gilt die Teilnehmergruppe von  10 + 1. Zuschauer sind nicht gestattet
NEU: ab 22.06.2020 sind Vereinsversammlungen Indoor bis 50 Personen und Outdoor bis 100 Personen wieder erlaubt.

Erlaubt ist ein Training (kein Spiel) in fünfer Gruppen (4 Teilnehmer + 1 Trainer)  im FREIEN. 
Die Gruppenzusammensetzung bleibt immer gleich.
NEU: ab 22.06.2020 Gruppengröße bis zu 10 + 1. Hochtrainieren in die nächste Altersklasse ist wieder erlaubt. Die Hochtrainierer bilden eine eigene Gruppe

•      Entsprechende Abstandsregeln innerhalb der Kleingruppen - in diesem Fall      mehr   als 1,5 Meter zwischen den einzelnen Gruppen
•    Keine Warteschlangen zu Beginn und zum Endes des Trainings.  Kein Aufeinandertreffen der Gruppen
•    Alle Teilnehmer müssen die Regeln beachten.  Verstöße  haben einen Ausschluss vom Training zur Folge.
•    Das Training mit Geräten bedarf der besonderen Berücksichtigung der Hygieneregeln. Genutzte Geräte, auch Bälle sind sofort nach dem Gebrauch zu reinigen – besser wäre es, wenn die Spieler ihre eigenen Sachen (Sprungseil, Schläger, Bälle ect) mitbringen
•    Unser Fitnessraum im Container bleibt bis auf weiteres geschlossen.
•    Bei späterer Nutzung muss eine Reinigungsliste geführt werden      

•    Der EV-Fürstenfeldbruck stellt Desinfektionsmittel für Flächendesinfektion und Handdesinfektion zur Verfügung. Die Desinfektionsmittel stehen dem Trainer/Betreuer zur Verfügung. Sie wandern NICHT von Hand zu Hand. Der Einsatz erfolgt über den Trainer/Betreuer
•      Es dürfen nur Personen das Training aufnehmen, die bestimmte Bedingungen erfüllen.
Vor dem 1. Training wird der Fragebogen zu Risiken ausgefüllt und im Büro EVF abgeheftet. Vor jedem weiteren Training erfolgt eine Abfrage ob sich etwas geändert hat. Eine einheitliche Vorlage wird an die Betreuer verteilt. Liegt der Fragebogen zu Risiken nicht ausgefüllt vor, ist eine Teilnahme am Training nicht möglich.
•      Es dürfen nur Personen das Training aufnehmen, die bestimmte Bedingungen erfüllen. Personen von Risikogruppen wird die Rücksprache mit ihrem Arzt empfohlen

•    Führen von Anwesenheitslisten ist eine Notwendigkeit um unter Umständen eine Infektionskette nachvollziehen zu können. Eine einheitliche Vorlage wird an die Betreuer verteilt. Diese wird ebenfalls im Büro EVF abgeheftet.

•    Vor jedem Training werden die Teilnehmer auf Abstandsregeln und Hygienemaßnahmen hingewiesen. Spucken ist ausdrücklich untersagt.


Haftungsfragen – (BLSV Rechtsabteilung) übertragen auf die gegenwärtige Situation wird daher seitens der Vereine bzw. des Vorstandes zu fordern sein, dass

•    behördliche Auflagen nicht nur an Mitglieder/Dritte zu kommunizieren sind, sondern diese auch tatsächlich wie von staatlicher Seite gefordert umgesetzt werden müssen UND ein zusätzlicher Kontrollmechanismus eingeführt wird, der die Einhaltung der Vorgaben sicherstellt.

•    Weiter sind die staatlich geforderten Auflagen, die zum heutigen Zeitpunkt nicht bekannt sind, nach Bekanntwerden penibel umzusetzen.
Zurück zum Blog