EV Fürstenfeldbruck e.V.

 
  Jugend Pressebericht  
 
Zurück zur Jugendseite 
 
 

Presseseite Jugend

  Mittwoch, 07.02.2018  
         
 

Fürstenfeldbrucker Eishockey-Jugend kam, sah und siegte

 
         
 

   ESV Dachau – EV Fürstenfeldbruck   0:9

 
 

Sonntag 04.02.2018  Beginn:  19.30 Uhr

     
         
 

Am vergangenen Sonntag holte sich die Jugendmannschaft des EV Fürstenfeldbruck ihren wohlverdienten elften Sieg in dieser Saison ab. Die Brucker Spieler stürmten aufs Eis und räumten ab, bereits nach neun Minuten stand es 2:0. Außerdem war schon nach dieser kurzen Zeit klar zu erkennen, dass der Gastgeber der technischen Überlegenheit, der Schnelligkeit und dem Teamgeist der gut eingestellten Mannschaft um Trainer Philipp Jänisch nicht wirklich gewachsen war. Bis zum Schluss gelang dem Gegner kein einziger Treffer, und die Partie endete mit 9:0 für Fürstenfeldbruck. Somit ist der zweite Tabellenplatz fest untermauert und die Aufstiegsrunde ist so gut wie sicher. Hut ab allerdings vor der disziplinarischen Leistung von Dachau. Wie bereits im letzten verlorenen Spiel gegen Fürstenfeldbruck zeigte sich auch an diesem Wochenende, dass die Dachauer Mannschaft selbst unter schwerem Beschuss erstaunlich gelassen und fair bleibt. Strafzeiten waren auch dieses Mal die Ausnahme.
Torschützen:
 Felix Krause (2), Hermann Hollering (2), Andi Nicolodi, Kevin Wolf, Veronika Kaltenegger, Jannik Lutz  und Timo Guttenthaler.

Quelle:  Christine Reif

 

 

         
         
 

Trainer:    Philipp Jänisch
Betreuer:  Astrid Krause, Doris Niedermaier

 

 
 

 

 

 

 
 

 

 

 

 
         
 

 

 
 

 

 

 

 
 

 

 
 

 

 
      Fotos:   Christine Reif      
 
 

Presseseite Jugend

  Dienstag, 22.01.2018  
         
 

Schwerer Sieg für Fürstenfeldbruck

 
         
 

   EV Fürstenfeldbruck  - ESV Dachau  5:2   (2:2/1:0/2:0)

 
 

Sonntag 21.01.2018     Beginn:  17.00 Uhr

     
         
 

Eigentlich sollte es eine leichte Partie werden: Am Wochenende empfing die Jugendmannschaft des eV Fürstenfeldbruck als Tabellenzweiter den Tabellenletzten ASV Dachau. Wie so oft im Leben zeigte sich aber mal wieder, dass man einen Gegner nicht unterschätzen sollte. Die Dachauer gaben gleich zu Beginn mächtig Gas, überraschten dadurch die erfolgsverwöhnten Brucker und gingen bereits in der zweiten Spielminute in Führung. Erst in der 13. Spielminute gelang Felix Krause der Ausgleichstreffer. Einige Minuten später erzielte Sebastian Kaltenegger dann den Führungstreffer. In der 20. Spielminute zog der ASV Dachau allerdings nach, und die Spieler gingen mit einem Unentschieden in die erste Pause. Im folgenden Drittel ging der EVF zwar durch ein Tor von Sebastian Kaltenegger erneut in Führung, die Jungs und Mädels vom EVF brachten ihre technische Überlegenheit dennoch nicht wirklich zur Geltung. Im letzten Drittel sah es eine Weile sogar so aus, als könnte Fürstenfeldbruck seine knappe Führung noch einbüßen. Dachau kämpfte mit aller Macht um ein Unentschieden, wohingegen die heimische Jugend ihre vielen Torchancen nicht effizient nutzen konnte. Erst kurz vor Schluss zeigten die Brucker dann doch noch, wo der Bartel den Most holt: Sebastian Kaltenegger baute in der 56. Spielminute die Führung zum 4:2 aus, Kevin Wolf zog nur wenige Sekunden später das 5:2 nach. Ein großes Lob gebührt beiden Mannschaften dafür, dass es mit nur insgesamt 16 Minuten Strafzeiten ein erstaunlich friedliches und faires Spiel war.

 
         
         
 

Trainer:    Philipp Jänisch
Betreuer:  Astrid Krause, Doris Niedermaier

 

 
 

 

 

 

 
 

Quelle:  Christine Reif

 

 

 
         
 

 

 

 
 

 

 
      Fotos:   Christine Reif      
 
 

Presseseite Jugend

  Dienstag, 09.01.2018  
         
 

EVF gegen Mittenwald
  
Temporeich und gar nicht zimperlich zum Sieg

 
         
 

   EV Fürstenfeldbruck  - EV Mittenwald  4:1   (3:0/1:0/0:1)

 
 

Sonntag 07.01.2018     Beginn:  17.45 Uhr

     
         
 

Nachdem die Fürstenfeldbrucker Eishockey-Jugend am letzten Freitag bereits den ESC Holzkirchen mit 2:11 vom Platz gefegt hatte, waren die Zuschauer beim Heimspiel gegen den EV Mittenwald gespannt, ob sich so ein Sieg wiederholen ließe. Der Anfang begann viel versprechend: Schon in der ersten Spielminute gelang Kevin Melcher durch Assist von Lennart Guttenthaler und Sebastian Kaltenegger der Führungstreffer, und beinahe zeitgleich wurde auch schon die erste Strafzeit verhängt – allerdings gegen den EVF. Da ließ sich bereits erahnen, dass dies ein turbulentes Spiel werden könnte. Die Fürstenfeldbrucker Jungs und Mädels spielten zwar auf Körperkontakt, waren aber gleichzeitig technisch überlegen und traten als Einheit auf – Sturm, Abwehr und Torwart passten zusammen und sorgten für einen runden Spielverlauf. Die Schiedsrichter sorgten durch frühzeitiges und beherztes Eingreifen dafür, dass aufkommende Streitereien bereits im Keim erstickt wurden, und so blieb es trotz vieler Strafzeiten (24 Minuten beim EV FFB, 26 Minuten beim EV Mittenwald) ein recht faires Spiel. Noch im ersten Drittel gelangen Lennart Guttenthaler zwei weitere Treffer, womit die Brucker ihre Führung weiter ausbauten. Im zweiten Drittel schoss Hermann Hollering das 4:0, und erst drei Minuten vor Schluss gelang Mittenwald ein Gegentor. Fürstenfeldbruck ist somit dem erklärten Ziel, der Aufstiegsrunde, ein gutes Stück näher.

 
         
         
 

Trainer:    Philipp Jänisch
Betreuer:  Astrid Krause, Doris Niedermaier

 

 
 

 

 

 

 
 

Quelle:  Christine Reif

 

 

 
         
 

 

 

 
 

 

 
      Fotos:   Christine Reif      
 
 

Presseseite Jugend

  Montag, 06.11.2017  
         
         
 

Grandioser Auftakt der Eishockey-Jugend in Ottobrunn

 
         
 

   ERSC Ottobrunn – EV Fürstenfeldbruck   2:12   (2:4/0:4/0:4)

 
 

Samstag 04.11.2017  Beginn:  17.45 Uhr

     
         
 

1. Drittel

Nachdem das erste Eishockey-Spiel der Fürstenfeldbrucker Jugendmannschaft am 21.10. gegen Dachau wegen der warmen Witterung abgesagt werden musste, wurde das Auftaktspiel gegen Ottobrunn am Wochenende mit besonderer Spannung erwartet. Nicht nur die Spieler waren heiß auf’s Eis, eine geraume Anzahl Zuschauer ließ sich das Match ebenfalls nicht entgehen. Nach dem abgesagten Spiel und Trainingsrückstand aufgrund von fehlendem Eis war die Form der Mannschaft recht ungewiss. Der erste Treffer für die Gegner fiel dann bereits in der dritten Minute, und die Brucker mussten erstmal schlucken. Trotzdem ließen sich die Jungs und Mädels davon nicht lange beindrucken, sondern konzentrierten sich auf ihr Zusammenspiel. Schon bald zeigte sich dann auch, dass die Gastgeber der Motivation, Schnelligkeit und Leistungsbereitschaft der Brucker Jugend nicht gewachsen waren. Während die Ottobrunner nur noch ein weiteres Tor erzielen konnten, gelang ihnen in der 10., 11., 13. und 18. Spielminute Treffer. Damit stand es nach Ende des ersten Drittels 4:2.

 
         
 

2. + 3. Drittel

In den beiden folgenden Dritteln legten die Brucker Stürmer erst richtig los, während Lukas Modde mit tatkräftiger Unterstützung der Abwehr sein Tor sauber hielt. Bei nur drei Strafzeiten handelte es sich außerdem um ein erstaunlich faires Spiel, und die Ottobrunner trugen die Schlappe von 12:2 am Spielende mit Fassung. Torschützen waren Lenny Guttenthaler, Sebastian Kaltenegger, Paul Stadler, Kevin Wolf und Kevin Melcher mit Assists durch Lenny Guttentaler, Adrian Reif, Kevin Melcher, Paul Stadler, Ann-Sophie Meinhold und Luca Lauerer.

 
         
         
 

Trainer:    Philipp Jänisch
Betreuer:  Astrid Krause, Doris Niedermaier

 

 
 

 

 

 

 
 

Quelle:  Christine Reif

 

 

 
         
 

 

 
 

 

 
      Fotos:   Christine Reif