EV Fürstenfeldbruck e.V.

 
  Kleinstschüler Presse  
 
 
 
     

26.02.2017

 
 

Kleinstschüler Pressebericht

     
         
 

Gemeinsam sind wir stark

 
         
 

Am 25.02.2017 war der EV Fürstenfeldbruck zu Gast in Dachau beim Kleinstschülerturnier

 
         
         
    1. Spiel: EV Fürstenfeldbruck – ESV Dachau  1 : 2  

Die Spieler aus Fürstenfeldbruck kamen ein wenig verschlafen aus der Kabine und die Fans staunten nicht schlecht als Dachau bereits in der 3. Minute den ersten Treffer erzielte. Langsam wachten die Kleinstschüler auf und tauchten jetzt immer häufiger vor dem Tor der Dachauer auf. Ein deutliches Chancenplus auf Seiten der Brucker konnte jedoch nicht in Tore umgemünzt werden. Plötzlich erzielte Dachau einen weiteren Treffer und die Brucker sahen sich schon mit zwei Toren hinter den Gastgebern. Jerry Gerg konnte kurz vor Schluss noch den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielen. Doch heute sollten die vielen Torschüsse nicht reichen um gegen Dachau zu gewinnen.

Torschüsse: 21 : 5

 
         
 

2.   Spiel: EV Fürstenfeldbruck – SG Landsberg/Buchloe   4 : 2

In diesem Spiel wollten die Brucker zeigen was Sie können. Zur Freude der Fans entwickelte sich ein ausgeglichenes Eishockeyspiel, mit sehr guter Abwehrarbeit beider Teams. Emil Stadler erzielte in der 4. Minute auf Zuspiel von Maxi Spannbrucker den ersten Treffer des Spieles. Kurz darauf erzielte die Spielgemeinschaft Landsberg/Buchloe zwei Treffer und die Brucker mussten einem Rückstand hinterherlaufen. Doch die Kleinstschüler aus Fürstenfeldbruck hatten etwas gegen eine Niederlage einzuwenden und so erzielte Maxi Spannbrucker in der 13. Minute den Ausgleichstreffer. Eine schöne Vorlage von Jerry Gerg konnte Jan Holbeck in der 20. Minute verwerten und jetzt führten die Brucker ihrerseits mit 3:2. Maxi Spannbrucker erzielte in der 22. Minute auf Zuspiel von Anna Öttl den letzten Treffer der gewonnenen Partie.

Torschüsse 11:9

 
         
 

 3. Spiel: EV Fürstenfeldbruck – ERC Lechbruck   3 : 3

Im letzten Spiel des Tages ging es gegen den haushohen, körperlich deutlich überlegenen Gegner aus Lechbruck. Mit einer gehörigen Portion Mut wollten die Spieler aus Fürstenfeldbruck die Partie diesmal mitgestalten. Es zeigte sich, das auch in den Turnieren davor mehr drin gewesen wäre, hätten die Kleinstschüler aus Fürstenfeldbruck sich ein wenig mehr zugetraut.

Ab der 17. Minute ging es Schlag auf Schlag: 17. Minute, Tor für den EVF durch Maxi Spannbrucker, 21. Minute Ausgleich Lechbruck. 25. Minute, Tor für den EVF durch Emil Stadler, 24. Minute Ausgleich für Lechbruck. In der 28. Minute konnte wieder Emil Stadler den Führungstreffer erzielen. Leider konnten die Lechbrucker kurz vor dem Ende noch ausgleichen. Ein Sieg wäre hier völlig verdient gewesen für die großartige Leistung der Brucker.

Torschüsse: 10 : 11

 
         
         
 

Es spielten:

2. Peter Hartmann, 4. Jan Holbeck, 5. Vitus Kutschenreiter, 9. Emil Stadler, 10. Markus Schult, 13. Maximilian Spannbrucker, 15. Anton Marschik,
18. Laurin Binder, 19. Fabio Joras, 20. Jerry Gerg, 21. Anna Öttl, 24. Partick Herold, 25. Marius Schilling, 26. Ernst Laurens

 
 

 

 

 

 
 

Trainer: Florian Gerg,
Betreuerinnen: Christine Müller, Marion Stadler

 

 

 
 

 

 

 

 
 

Quelle: Tobias Holbeck

 

 

 
         
 

 

     

 

 

 

                      

 

 

                      
 
 

 

 
      Fotos:        
 
 
     

07.02.2017

 
 

Kleinstschüler Pressebericht

     
         
 

Zweiter Platz

 
         
  Am 04.02.2017 war der EV Fürstenfeldbruck Gastgeber des Kleinstschülerturniers.  
         
         
 

1.   Spiel: EV Fürstenfeldbruck – SG Landsberg/Buchloe 6 : 2

Gegen die Spielgemeinschaft LL/Buchloe kamen die Brucker Kleinstschüler hochmotiviert aus der Kabine. Die Brucker machten zu Beginn des Spieles sehr viel Druck auf das Tor der Gäste. Emil Stadler konnte schon in der ersten Spielminute den Führungstreffer erzielen. Levin Vilgertshofer erzielte nur zwei Minuten später sogar den Treffer zum 2:0 für den EV Fürstenfeldbruck. Die Gäste gaben nicht auf und so dürften Sie in der 7. Minute den Anschlusstreffer erzielen. Wieder Levin Vilgertshofer erzielte in der 19. Minute das Tor zum 3:1 aus Sicht der Brucker. Von den Rängen dürften die Zuschauer, wie schon beim letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams, ein schönes Eishockeyspiel bestaunen mit vielen Torchancen auf beiden Seiten. Jetzt ging es Schlag auf Schlag, Lenny Müller ließ den Puck in der 24. Minute im Netz zappeln. Ein schönes Zuspiel von Emil Stadler auf Maxi Spannbrucker sorgte für das nächste Tor des EVF in der 27. Minute. Bereits eine Minute später konnte Ronja Müller das Tor zum 6:1 aus Sicht des EV Fürstenfeldbruck erzielen. Die Gäste erzielten noch einen Treffer kurz vor Schluss und am Ende dürften sich die Brucker bei Ihren Torhütern für deren Leistung bedanken.

Torschüsse: 20 : 15

 
         
 

2. Spiel: EV Fürstenfeldbruck – ERC Lechbruck 1 : 8

Die Gäste aus Lechbruck waren mit mehreren sehr großen Spielern angereist. Der blaue Block der Brucker erhielt aufgrund der erheblichen Verletzungsgefahr eine Verschnaufpause. Spielerisch und Technisch kaum überlegen, machte sich die Größe der Gegner jedoch leider deutlich bemerkbar und so ging das Spiel gegen Lechbruck verloren. Den Ehrentreffer für den EV Fürstenfeldbruck erzielte Emil Stadler in der 28. Minute. Dies sollte den Bruckern zeigen, dass die Lechbrucker nicht unbesiegbar sind und mit schönem Passspiel vielleicht sogar einmal geschlagen werden können.

Torschüsse 7:16

 
         
 

3. Spiel: EV Fürstenfeldbruck – AEV Dachau 5:2

Im letzten Spiel des Tages ging es gegen unsere Eisnachbarn aus Dachau. Die Fürstenfeldbrucker hatten sich in der Kabine scheinbar hervorragend auf den Gegner eingestellt. So konnte Maxi Spannbrucker direkt in der ersten Minute einen Treffer nach Vorarbeit von Simon Birle Mateos erzielen. In der 3. Minute jedoch konnten die Dachauer Ihrerseits ausgleichen. Die Brucker erspielten sich weiter viele Torchancen, doch der Dachauer Keeper war glänzend aufgelegt und verhinderte weitere Tore. In der 10. Minute war es Anna Öttl welche den erneuten Führungstreffer für die Brucker erzielte. Die Dachauer steckten nicht auf und erzielten in der 12. Minute den erneuten Ausgleich. Jetzt kam die Zeit des roten Blockes aus Fürstenfeldbruck, die Fans dürften ab jetzt ein schönes Zusammenspiel zwischen den vier Spielern bestaunen. In der Folge erzielten Maxi Spannbrucker und Emil Stadler in der 13. Minute je ein Tor. Den letzten Treffer der Partie erzielte wieder Maxi Spannbrucker und vervollständigte so seinen Hattrick in diesem Spiel.

Torschüsse: 13 : 9

 
         
 

Fazit:

Roter Block:

Erst im letzten Spiel zeigte der rote Block zu was er im Stande wäre, wenn alle vier Spieler die Anweisungen des Trainers befolgen und zusammenspielen. Wenn die „roten“ mehr Pässe spielen, werden Sie in Zukunft viel mehr Tore erzielen. (viele Pässe=viele Tore)

Gelber Block:

Wieder eine tolle kämpferische Leistung des gelben Blockes. Jedoch sollten Sie mehr beherzigen was Ihnen der Trainer für Anweisungen gibt. Nur ein Spieler soll mit dem Puck fahren, der andere Spieler muss sich anbieten. Alle vier Spieler sollten lernen immer mitzuspielen und nicht hinten stehen zu bleiben. Auch hier gilt viele Pässe=viele Tore.

Grüner Block:

Der grüne Block hat sich wieder verbessert. Jeder kämpft für jeden. Sie erspielten sich auch einige Torchancen und schossen mehrere Tore. Immer fleißig weiter ins Training kommen, dann wird das schon.

Blauer Block:

Der blaue Block hat sich auch weiterentwickelt, es sind jetzt schon sehr gute Ansätze zu erkennen, weiter so.
 

 
         
 

Es spielten:

1. Luisa Kaiser, 2. Peter Hartmann,
3. Nicolas Miska, 4. Jan Holbeck, 5. Vitus Kutschenreiter, 7. Mona Sailer, 9. Emil Stadler, 10. Markus Schult, 11. Levin Vilgertshofer,
13. Maximilian Spannbrucker, 14. Ronja Müller, 15. Anton Marschik, 16. Simon Mateos Birle, 17. Lennard Müller, 18. Laurin Binder,
19. Fabio Joras, 21. Anna Öttl, 22. Titus Kaiser, 23. Anna Schult

 
 

 

 

 

 
 

Trainer: Florian Gerg,
Betreuerinnen: Christine Müller, Marion Stadler

 

 

 
 

 

 

 

 
 

Quelle: Tobias Holbeck

 

 

 
         
 

 

     

 

 

 

                      

 

 

 

                      
 
 

 

 
      Fotos:        
 
 
         
 

Kleinstschüler Pressebericht

 

23.01.2017

 
         
 

Auftaktturnier der EVF Kleinstschüler in der Rückrunde der Saison 2016-2017

 
         
  Am 21.01.2017 spielten die Kleinstschüler des EVF das erste Turnier der Saison 2016-2017 im neuen Jahr in Lechbruck.  
         
         
 

1. Spiel: Woodpeckers Dachau – EV Fürstenfeldbruck 3 : 4

Bei strahlendem Sonnenschein und klirrender Kälte (-14 Grad C) trafen die Kleinstschüler in ihrem ersten Spiel im neuen Jahr auf die Woodpeckers aus Dachau. Das Spiel begann mit hohem Tempo und die Dachauer zeigten von Anfang an, dass sie noch eine Rechnung aus der Hinrunde begleichen wollten. Dass Passspiel der Woodpeckers war präzise und drängte die kleinen EVF’ler die ersten fünf Spielminuten vor das eigene Tor. Durch eine solide Defensivleistung und hohe Laufbereitschaft gelang es den kleinen Bruckern allerdings, die gegnerischen Chancen zu vereiteln und den eigenen Kasten sauber zu halten. Die erste eigene Torchance ergab sich in der 6. Minute. Vor dem Dachauer Tor kam es zu einem Durcheinander, die Verteidiger verloren den Überblick und Lenny Müller (17) verwandelte eiskalt zum zu diesem Zeitpunkt überraschenden 0:1 für den EVF. Die Woodpeckers zeigten sich davon allerdings wenig beeindruckt und glichen eine Minute später zum 1:1 aus. In der 9. Minute hatte Lenny Müller (17) das Führungstor auf der Kelle: nach einem abgefangenen Pass in der Mitte des Spielfelds fuhr er allein aufs gegnerische Tor zu, um im letzten Moment am gegnerischen Goalie zu scheitern. Die Woodpeckers machten das Spiel daraufhin wieder schnell und erhöhten in der 10. Minute zum 1:2. Alles andere als entmutigt drehten die kleinen Brucker den Spieß sogleich wieder um: in der 11. Minute verfehlte Simon Birle (16) das gegnerische Netz nur um Haaresbreite bevor Emil Stadler (9) in der 12. Minute auf Zuspiel von Maxi Spannbrucker (13) zum 2:2 ausglich. Die nächsten sechs Minuten ging das Spiel wieder munter hin und her bis die Woodpeckers in der 18. Minute zum 3:2 erhöhten. Die Zeit wurde nun knapp und es galt noch einmal, alles zu geben. Maxi Spannbrucker (13) eroberte die Scheibe in der 19. Minute vor dem gegnerischen Tor, um sie unhaltbar für den Goalie per Rückhand ins Netz zu befördern. In der Schlussminute machte der rote Block aus Fürstenfeldbruck den Sack zu: Emils Stadlers (9) Traumpass vom linken Spielfeldrand landete punktgenau auf der Kelle von Maxi Spannbrucker (19), der vor dem Tor stehend die Scheibe zum Schlussstand von 3:4 im Dachauer Kasten unterbrachte. Damit war der erste Sieg zum Auftakt der Rückrunde perfekt.

Torschüsse: 25 : 18

 
         
 

2. Spiel: ERC Lechbruck – EV Fürstenfeldbruck 8 : 0

Im zweiten Spiel trafen die kleinen EVF’ler auf den Gastgeber aus Lechbruck. Schon beim Warmmachen fiel auf, dass sich hier zwei sehr ungleiche Kontrahenten trafen. Die ersten beiden Reihen der Lechbrucker überragten den größten Spieler aus Fürstenfeldbruck um einen Kopf. Diese deutliche körperliche Überlegenheit zeigte sich auch von Anfang an im Spiel. Noch in der ersten Spielminute klingelte es nach einem wuchtige Schlagschuss der Lechbrucker erstmals im Brucker Kasten. Die Gastgeber waren schneller oder schoben die kleinen EVF’ler einfach kraftvoll von der Scheibe weg. Den kleinen Bruckern blieb nur die Defensive und es dauerte 12 Minuten, bis sie den ersten gefährlichen Schuss auf das gegnerische Tor abgaben. In der Folge erhöhte der ERC zum 2:0 bzw. zum 3:0 jeweils in der 13. Minute. Drei Minuten später stand es 4:0 und in den nächsten vier Minuten fielen vier weitere Gegentore zum 7:0. Den Ehrentreffer in der 22. Minute vergab Maxi Spannbrucker (13) nach Zuspiel von Emil Stadler (9) knapp bevor der ERC Lechbruck in der 24. Minute zum 8:0 Entstand erhöhte.

Torschüsse: 35 : 6

 
         
 

3. Spiel: EV Fürstenfeldbruck – SG Buchloe/Landsberg 2 : 4

Im dritten und letzten Spiel des Tages traf der EVF auf die Spielgemeinschaft aus Landsberg und Buchloe. Die Brucker kamen gut ins Spiel und es dauerte nicht mal eine Minute, bis Maxi Spannbrucker (13) nach Vorlage von Emil Stadler (9) das Führungstor zum 1:0 erzielte. Die Brucker Offensive gab daraufhin den Ton im Spiel an und spielte Chance um Chance heraus. In der 6. Minute verfehlte Jerry Gerg (20) das Tor mit einem Schuss aus dem Handgelenk nur knapp und der Puck schlug krachend in der Bande ein. Das sehenswerte Angriffsspiel der Brucker trug kurz darauf in der 9. Minute wieder Früchte: Maxi Spannbrucker (13) passte auf Emil Stadler (9), der die Scheibe mit einem wuchtigen Schlagschuss unhaltbar in die rechte obere Torecke beförderte. Das Maskottchen und die Trinkflasche des gegnerischen Torhüters flogen in hohem Bogen durch die Luft und es stand 2:1 aus Brucker Sicht. Eine Minute später konnte der Gegner allerdings ausgleichen und zwei Minuten später sogar ein wenig glücklich zum 2:3 erhöhen. Weitgehend ausgeglichen ging das Spiel die nächsten 10 Minuten hin und her und keiner von beiden Mannschaften gelang es, die Oberhand zu gewinnen. In der 23. Minute vergab Jerry Gerg (20) aus kurzer Distanz vor dem Tor die Chance zum Ausgleich und die SG Buchloe/Landsberg setzt in der letzten Minute den Schlusstreffer zum 2:4. Am Ende trennten sich zwei Mannschaften, die auf Augenhöhe gespielt hatten und sich noch zwei spannende Duelle in dieser Saison liefern werden.

Torschüsse: 15 : 15

 
         
 

Es spielten:

Tor:      1. Luisa Kaiser, 2. Peter Hartmann

Rot:      9. Emil Stadler, 13. Maximilian Spannbrucker, 16. Simon Birle Mateos, 21. Anna Öttl,

Gelb:    4. Jan Holbeck, 15. Anton Marschik, 17. Lenny Müller, 20. Jerry Gerg

Grün: 10. Markus Schult, 11. Levin Vilgertshofer, 19. Fabio Joras, 22. Titus Kaiser

Blau:    3. Nicolas Miska, 7. Mona Sailer, 8. Leevi Bärlund, 12. Anna Schult, 18. Laurin Binder

 
 

 

 

 

 
 

Trainer: Florian Gerg,
Betreuerinnen: Christine Müller, Marion Stadler

 

 

 
 

 

 

 

 
 

Quelle: Dr. Christian Spannbrucker

 

 

 
         
 

 

     

 

 

 

                      

 

 

 

                      
 
 

 

 
      Fotos: Michael Joras      
 
 
         
 

Kleinstschüler Pressebericht

     
         
 

Freundschaftsturnier der Kleinstschüler des EVF

 
         
  Am 30.12.2016 waren die Kleinstschüler des EVF zu Gast bei dem EDEKA Heininger Freundschaftsturnier des ESV Geretsried.
Es wurde in folgenden zwei Gruppen gespielt:

Gruppe 1: ESC Geretsried, TSV Peißenberg, ESV Würzburg
          Gruppe 2: EV Fürstenfeldbruck, ECDC Memmingen, ESV Türkheim

Die jeweiligen Gruppensieger spielten im Anschluss um die Plätze 1 und 2, die jeweiligen Gruppenzweiten
um die Plätze 3 und 4 und die Gruppenletzten um die Plätze 5 und 6.

 
         
         
 

1.   Spiel: EV Fürstenfeldbruck  –  ECDC Memmingen    0 : 6

Gleich in erstem Spiel traf der EVF Nachwuchs auf den späteren Turniersieger ECDC Memmingen, der im ganzen Turnier kein Gegentor kassieren sollte. Die Memminger fackelten nicht lange und es klingelt bereits in der 1. Minute das erste Mal im Kasten der kleinen Brucker, die den Spielauftakt verschlafen hatten. Sichtlich schockiert vom frühen Rückstand gelang es den EVF’lern auch in der Folge nicht recht ins Spiel zu kommen. Zwei Minuten später stand es 0:2 und in der 4. Minute fiel das 0:3. In der Folge gelang es dem EVF Nachwuchs langsam, die strategischen Anweisungen des Trainers umzusetzen und den Memmingern energischer entgegenzutreten, was jedoch nicht das 0:4 in der 7. Minute verhindern konnte. Dem ECDC gelang es immer wieder durch schnelles und präzises Aufbauspiel die Brucker in die Defensive vor dem eigenen Torraum zu drängen. Der Tormann Peter Hartmann hielt, was zu halten war, konnte das 0:5 in der 10. Minute jedoch nicht abwenden. Die EVF’ler rappelten sich daraufhin auf und begannen, die ersten Schüsse auf das gegnerische Tor abzugeben. Es fehlte jedoch das entscheidende Quäntchen Glück, um die zahlreicher werdenden Chancen in ein zählbares Ergebnis zu verwandeln. Die Defensive des ECDC stand gut und unterband das Brucker Passspiel effektiv. In der 17. Minute fiel schließlich der Schlusstreffer für den ECDC Memmingen zum 0:6, bevor das Spiel nach 24 Minuten endete.

Torschüsse:   12 : 28

 
         
 

2. Spiel: ESV Türkheim –   EVF Fürstenfeldbruck     3 : 2

Im zweiten Spiel wollten die Brucker zeigen, was Ihnen steckt. Topmotiviert und energisch betraten sie das Eis und nahmen den Gegner sogleich in die Zange. Das Spiel ging mit hohem Tempo hin und her, wobei die Brucker Defensive die gegnerischen Chancen effektiv unterband, während der Angriff hohen Druck auf das gegnerische Tor aufbaute. Dennoch gelang es wieder nicht, aussichtsreiche Chancen in zählbares Ergebnis zu verwandeln. Dies rächte sich durch den ersten Gegentreffer in der 9. Minute und kurz darauf das 2:0 in der 11. Minute. Die kleinen Brucker ließen sich allerdings nicht entmutigen und hielten energisch dagegen. Belohnt wurden sie kurz darauf durch das 2:1 in der 14 Minute. Adrian Dufter legte für Lenny Müller auf, der eiskalt verwandelte. Dennoch fiel - ein wenig unglücklich - nur eine Minute später das 3:1 für die Türkheimer. Dem Brucker Offensivspiel tat dies jedoch keinen Abbruch und Lenny Müller, der bereits das erste Tor für den EVF erzielt hatte, umkurvte gekonnt in der 20. Minute das Tor und die gesamte gegnerische Defensive, um den Puck zum 3:2 Endstand im Alleingang ins gegnerische Tor einzuschieben. Das Spiel war vom Anfang bis zum Ende hart umkämpft und von hohem Offensivdruck der kleinen Brucker geprägt. Ein wenig haperte es allerdings wieder an der Chancenverwertung, so dass die EVF’ler die Vorrunde auf Platz 3 der Gruppe 2 beendeten.

Torschüsse: 12 : 23

 
         
 

3. Spiel: EVF Fürstenfeldbruck – ESV Würzburg   7 : 1

Im dritten und letzten Spiel des Tages ging es dann gegen den ESV Würzburg um den 5. bzw. 6. Platz im Turnier. Es galt, die beiden Auftaktniederlagen wegzustecken und den zahlreich angereisten Schlachtenbummlern zu beweisen, dass nicht „nur“ Kampfgeist, sondern auch Tore und ein Sieg in dem Team steckten. Der rote Block ließ sich bei seinem ersten Einsatz auch nicht lange bitten und Emil Stadler versenkte die Scheibe in der 1. Minute zum 1:0 das erste Mal im gegnerischen Tor. Die Würzburger konnten dem Spiel der kleinen Brucker daraufhin wenig entgegensetzen. Jan Holbeck assistierte für Jerry Gerg und es stand 2:0 in der 3. Minute. Sichtlich motiviert durch seinen Assist war es erneut Jan Holbeck, der in der 6. Minute zum 3:0 erhöhte bevor eine Minute später Emil Stadler sein zweites Tor zum 4:0 erzielte. Mit vier Treffern im Gepäck nahm der EVF das Tempo dann etwas aus dem Spiel. Den Würzburgern gelang es trotzdem nicht, häufiger werdende Chancen in zählbare Ergebnisse zu verwandeln. In der 16. Minute schließlich sorgte der zweimalige Torschütze aus dem zweiten Spiel Lenny Müller für Schmunzeln auf den Rängen, als er aus einem Meter Entfernung den Puck statt in das leere Netz mit voller Wucht an die Torlatte setzte. Die Schlussphase des Spiels wurde dann wiederum durch den EVF geprägt. In der 20. Minute traf Adrian Dufter zum 5:0 und im Anschluss Levin Vilgertshofer auf Vorlage von Adrian Dufter zum 6:0. Der letzte Treffer für den EVF gelang Maxi Spannbrucker, woraufhin die Würzburger noch mit einem Ehrentreffer reagierten, bevor das Spiel nach 24 Minuten mit einem 5. Platz für die EVF‘ler endete. Den Turniersieg sicherte sich der ECDC Memmingen ohne Gegentor. Auf Platz 2 landete der Gastgeber Geretsried, vor dem TSV Peißenberg und dem ESV Türkheim auf den Plätzen 3 und 4.

Torschüsse:   27 : 15

 
         
 

Es spielten:

Tor: 2. Peter Hartmann

Roter Block: 9. Emil Stadler, 13. Maximilian Spannbrucker, 14. Ronja Müller, 16. Simon Birle Mateos
Gelber Block: 6. Adrian Lee Dufter, 15. Anton Marschik, 17. Lennard Müller, 18. Laurin Binder
Grüner Block: 3. Nicolas Miska, 4. Jan Holbeck, 7. Mona Sailer, 11. Levin Vilgertshofer, 20. Jerry Gerg

 
 

 

 

 

 
 

Trainer: Florian Gerg,
Betreuerinnen: Christine Müller, Marion Stadler

 

 

 
 

 

 

 

 
 

Quelle: Dr. Christian Spannbrucker

 

 

 
         
 

 

     

 

 

 

                      

 

 

 

                      
 

 

                      
 
 

 

 
      Fotos:   Manuel Vilgertshofer      
 
 
         
 

Kleinstschüler Pressebericht

     
         
 

Letztes Turnier der Saison der Kleinstschüler des EVF in München

 
         
  Am 18.12.2016 spielten die Kleinstschüler des EVF ihr viertes Turnier der Saison 2016 – 2017 in München  
         
         
 

1. Spiel: EV Fürstenfeldbruck – Pfaffenhofen IceHogs           3 : 3

In das letzte Turnier der ersten Runde in München starteten die Brucker Kleinstschüler etwas arg unbequem. Zunächst einmal lag der Turnierbeginn am Sonntag in der Früh um 9.30 Uhr nach einem langen Samstag voller Weihnachtsvorbereitungen und Christkindlmärkte mit einer Anwesenheit zu einer fast inhuman erscheinenden Uhrzeit von 8.15 Uhr – eine mindestens halbstündige Anreise sei nicht zu vergessen – sehr zeitig. Zum anderen konnten die Gastgeber den Bruckern keine eigene Kabine zur Verfügung stellen, da das Stadion am Ostpark sozusagen ausgebucht war.

Den oben genannten Widrigkeiten zum Trotz fanden die EVF`ler schnell ins Spiel. Wenigstens dieses Mal wollte sie den Pfaffenhofenern ihren ersten Sieg abtrotzen. Bereits früh im Spiel konnte der Brucker Torschützenkönig, Emil Stadler, seine Opponenten überwinden und den ersten Treffer setzen. Zum Unglück für die Brucker erzielten die Pfaffenhofener ihr erstes Tor – den Ausgleichstreffer – nach dem Abpfiff der einminütigen Spielzeit jedes Blockes recht schnell im Anschluss. Dies als Ansporn nehmend wirbelten die Brucker um das gegnerische Tor, wobei es schließlich Ronja Müller nach einem Traumpass von Anna Öttl gelang, den Führungstreffer zu erzielen – zum ersten Mal gegen die IceHogs in dieser Saison! Für Pfaffenhofen zwar ungewohnt, aber kein Grund zur Aufgabe, ging das Spiel abwechselnd Zug um Zug, Angriff auf Angriff weiter, wobei es beiden Seiten funktionierte in günstige Torschusspositionen zu gelangen. Luisa Kaiser und Peter Hartmann konnten immer wieder durch Glanzparaden den Ausgleichstreffer verhindern. Dieser gelang Pfaffenhofen erst spät im Spiel. Leider folgte auch bald danach der Führungstreffer gegen Bruck. Dank einer erneut herausragenden Einzelleistung von Emil Stadler schafften es die Bruckern schließlich das Spiel zu einem wohl verdienten Ausgleich mit einem Endstand von 3 : 3 zu bringen.

Torschüsse:  16 : 16

 
         
 

2. Spiel: EV Fürstenfeldbruck – EHC München II           3 : 2

Im folgenden Spiel konnten die EVF`ler endlich zeigen, dass sie auch gegen den steten Turniersieger noch ein Ass im Ärmel hatten. So schoss das erste Tor des Spieles Emil Stadler, der wohl mittlerweile maßgebliche und treffsichere Stürmer des roten – also ersten Blockes – bereits in der ersten Minute. Lange Zeit schien es so, als ob die Brucker dieses Ergebnis keinesfalls halten könnten, denn die Münchner stürmten mit allem, was sie hatten – Puck, Mann und Maus – gegen den Brucker Kasten. Trotz fast unzähliger Torschüsse gelang es ihnen nicht auch nur annähernd dem ersehnten Ausgleich nahe zu kommen. Vielmehr war es nun an den Brucker Reihen, endlich den Münchnern einen Sieg abringen zu können. Demzufolge schoss Maxi Spannbrucker nach einem Assist von Lennard Müller im zweiten Drittel den Treffer zum Ausbau der Führung. Im Gegenzug gelang es aber auch den Spielern des EHC, die Brucker Goalies so unter Druck zu setzen, dass letztendlich der Anschlusstreffer im Brucker Kasten landete. Trotz hervorragender Abwehrleistung, brillanter Sturmarbeit und selbstloser Flugeinlagen der Spieler und der Torwarte, gelang es den Münchnern 8 Minuten vor Ende der Partie den Ausgleich zu erzielen. Sollte dies nun wie im ersten Spiel das letztendliche Unentschieden bedeuten? Nachdem es so gut für die Brucker begonnen hatte? Nachdem die eigene Mannschaft allesamt so gut dem EHC mit einem eindeutigen Torschussüberhang entgegen hatte halten können? Aber nein, mitnichten …. Mit dem Schlusspfiff gelang es erneut Maxi Spannbrucker den ersten lang erhofften Siegtreffer gegen die Kleinstschüler des EHC München II zu setzen. Obwohl es noch kurzweilige Diskussionen des gesamten Trainer- und Betreuerstabes mit den Schiedsrichtern gab, musste der Gastgeber schließlich doch einsehen, dass das Tor zu Recht den Fürstenfeldbruckern gegeben werden musste. Somit gewannen die EVF`ler erstmalig gegen München II, obwohl das Torverhältnis eindeutig gegen sie gesprochen hatte. Die Taktik des unermüdlichen Trainers Florian Gerg hatte wohl verdiente Früchte getragen.

Torschüsse:  12 : 19

 
         
 

3. Spiel: EV Fürstenfeldbruck – Dachau Woodpeckers            4 : 1

Nun stand alles auf Messers Schneide. Könnten die Brucker gegen Dachau gewinnen, wie sie es oft gezeigt hatten, dann war der Turniersieg wohl sicher – endlich! Aber wie so oft könnte es auch sein, dass nun gerade die Übermotivation von Bruck und ein gewisses Quäntchen Glück dem EVF im Wege stehen wollten. Ein sehr ausgeglichenes Torverhältnis schien zumindest dafür zu sprechen, dass es für Fürstenfeldbruck nicht einfach werden sollte. Doch bereits in den ersten Minuten gelang es dem nun durch seine vorigen Tore aufdrehenden Maxi Spannbrucker das erste Tor zu erzielen, nachdem er sich den Puck im Mittelfeld geangelt hatte und partout den Dachauer Torwart überwinden wollte. Auch Ronja Müller zeigte, dass sie ihren Blick und den Schläger zur rechten Zeit am richtigen Fleck hatte um mit einem Abstauber das zweite Tor des Spieles zu schießen. Nun war aber die Zeit der Dachauer gekommen. In schneller Folge setzten sie die Brucker Torwarte so in Bedrängnis, dass diesen fast nichts anderes übrig blieb, als sich geschlagen zu geben. Dachau hatte den Anschlusstreffer erreicht. Dies passte aber Lenny Müller gar nicht. Erstens, dass seine Schwester bereits zwei Tore geschossen hatte und dass zweitens die Dachauer den Bruckern zusetzen wollten. Und so dachte er sich, nachdem er einen zielsicheren Pass von Maxi Spannbrucker erhalten hatte, dass er diesen zum Ausbau der Führung verwandeln könnte. So gedacht, so geschehen. Es stand 3 zu 1. Der Turniersieg rückte immer näher. Dachau kämpfte und Dachau schoss das eine ums andere Mal auf das Brucker Tor. Aber letzten Endes angelte sich Emil Stadler erneut den Puck hinter dem eigenen Tor, setzte zum Sturm an und mischte den Puck erfolgreich um alle Dachauer Spieler. Zum krönenden Abschluss gelang es ihm den gegnerischen Torwart geschickt auszutricksen und mit einem Rückhandschuss den Siegtreffer des Spieles und des Turniers zu erzielen.

Torschüsse:  12 : 14

 
         
 

Die Zuschauer, Eltern, Fahrer, Betreuer und Trainer gratulieren den Kleinstschülern des EVF zum Turniersieg und zum 3. Platz in der ersten Runde der Saison 2016-2017.

 
         
 

Es spielten:  1. Luisa Kaiser  2. Peter Hartmann, 4. Jan Holbeck, 5. Vitus Kutschenreiter, 6. Adrian Lee Dufter 7. Mona Sailer, 9. Emil Stadler,
11. Levin Vilgertshofer, 13. Maximilian Spannbrucker, 14. Ronja Müller, 15. Anton Marschik, 16. Simon Birle Mateos, 18. Lennard Müller,
19. Fabio Joras, 20. Jerry Gerg, 21. Anna Öttl, 22. Titus Kaiser

 
 

 

 

 

 
 

Trainer: Florian Gerg, Sebastian Ehemann

Betreuerinnen: Christine Müller, Marion Stadler

 

 

 
 

 

 

 

 
 

Quelle: Martin Dufter

 

 

 
         
 

 

     

 

 

 

                      

 

 

 

                      

 

                      
 
 

 

 
      Fotos:   Miriam Hartmann      
 
 
         
 

Kleinstschüler Pressebericht

     
         
 

Turnier der Kleinstschüler des EVF in Dachau

 
         
 

Am 03.12.2016 spielten die Kleinstschüler des EVF ihr drittes Turnier der Saison 2016 – 2017 bei den Dachau Woodpeckers

 
         
         
 

1. Spiel: EV Fürstenfeldbruck – Dachau Woodpeckers            4 : 2

Am zweiten Advent hofften die Brucker Eishackler der Kleinstschüler darauf, dass die magische Zwei auch zumindest am Ende dem heutigen Turnierplatz entsprechen könnte. Die Voraussetzungen dafür waren wahrlich gegeben. Hoch motiviert starteten die Brucker in das erste Spiel des Tages – gegen den Gastgeber. Schon fast gewohnt gegen Dachau zeigten unsere Jungs und Mädels, dass sie auch im ersten Spiel zu Höchstform auflaufen können. Die Dachauer aber hielten sehr gut in ihrer Verteidigung gegen den Brucker Ansturm stand und es gelang ihnen sogar in der elften Minute den Führungstreffer zu erzielen. Einige Zeit lang hatten die EVF`ler schließlich ihre Probleme den Ausgleich zu erreichen, obwohl sie einen Angriff nach dem anderen starteten. Letztendlich gelang es aber Emil Stadler in der 19. Minute den Woodpeckern gleichzuziehen. Nur eine Minute später erzielte Fabio Joras den Führungstreffer, nachdem ihm Leevi Bärlund einen Traumpass vorgelegt hatte. Den gordischen Knoten lösend folgten weitere Tore durch Emil Stadler in der 22. Minute (Alleingang) sowie in der 28. Minute nach Assist durch Fabio Joras. Die Dachauer Kleinstschüler konnten lediglich noch in der 29. Minute den Anschlusstreffer erzielen. Auch das letztendliche Torschussverhältnis zeigte, dass die Brucker ihren Gegner eigentlich im Griff hatten.

Torschüsse:  16 : 10

 
         
 

2. Spiel: EV Fürstenfeldbruck – EHC München II           1 : 8

Im zweiten Spiel mussten die EVF`ler gegen ihren – man kann schon fast sagen – Angstgegner antreten, nämlich den Münchner EHC II. Leider zeigten sich die Münchner gewohnt dominant und trotz eines herausragenden Einsatzes aller Brucker Spieler gelang es München bedauerlicherweise bereits in der 6ten Minute den Führungstreffer zu erzielen. Als ob das nicht genug gewesen wäre, erlebten die Brucker, nachdem sie im mittleren Drittel noch gut dagegen hatten halten können, ein wahres Bombardement auf ihr Tor – vor allem in den letzten 10 Spielminuten. Trotz sehr guter Paraden von Luisa Kaiser und Peter Hartmann mussten beide insgesamt nun acht Mal hinter sich in den eigenen Kasten greifen und den Puck aus dem Netz holen. Ihrer spielerischen Dominanz wohl nicht recht vertrauend setzten die Münchner auch ihre körperliche Überlegenheit ein und drückten viele Brucker Spieler unnötigerweise gegen die Bande oder vom Spielfeld. Wegen eines schweren Fouls gegen Jan Holbeck von FFB wurde in der 10ten Minute einem Münchner Spieler sogar eine Spielstrafe erteilt, was bei Kleinstschülern eher selten ist. Wenigstens konnte Emil Stadler nach einem Alleingang mit sicherem Dribbling in der 28. Minute den Ehrentreffer für die Brucker erzielen, auch wenn das Endergebnis sicherlich nicht schmeichelhaft für die Unsrigen ist. Trotz einiger Schüsse aufs Münchner Tor scheiterten die EVF`ler allzu oft am sicher parierenden Münchner Torwart.

Torschüsse:  8 : 13

 
         
 

3. Spiel: EV Fürstenfeldbruck – IceHogs Pfaffenhofen                     1 : 3

Den ersten Platz des Turniers zu erreichen war nun leider nicht mehr möglich, aber wie gesagt: zweiter Advent gleich zweiter Platz? Dazu war nun ein Sieg nötig gegen die Pfaffenhofener IceHogs. Das wussten die Brucker und zielsicher stürmten sie auf das gegnerische Tor zu. Jeder Block versuchte mit Einsatzwille und Spielstärke die entscheidenden Tore zu schießen und endlich einmal Pfaffenhofen in dieser Saison hinter sich zu lassen. Dem Gegner war dies gar nicht recht und ein früher Führungstreffer ließ sie ab der fünften Minute in relativer Sicherheit wiegen. Bruck, nicht aufgebend, stürmte weiterhin, was sich an dem für das gesamte Turnier hohen Torschussverhältnis ablesen lässt. Aber auch Pfaffenhofen versuchte seine Chancen zu nutzen und ein unglücklicher Treffer sorgte in der 14. Minute für den Ausbau der Führung. Schließlich gelang es wieder einmal Emil Stadler den gesamten Sturm und die Verteidigung der Gegner schwindelig zu spielen und zu überwinden, so dass es dem Pfaffenhofener Torwart unmöglich war, den von Emil sicher gesetzten Schuss in der 25. Minute zu halten. Nahe am Ausgleich aber doch nicht am Sieg fiel leider das 3 zu 1 für Pfaffenhofen nur eine Minute später. Dies war aus Brucker Sicht auch leider der Endstand, da auch ein letztes Aufbäumen in den folgenden 4 Minuten zu keinem weiteren Tor führte. Abschließend lässt sich aber feststellen, dass an dem heutigen Tag die Pfaffenhofener eigentlich nur die etwas Glücklicheren, keinesfalls aber die Besseren gewesen waren.

Torschüsse:  19 : 17

 
         
 

Es spielten:  1. Luisa Kaiser  2. Peter Hartmann, 4. Jan Holbeck, 5. Vitus Kutschenreiter, 7. Mona Sailer, 8. Leevi Bärlund, 9. Emil Stadler,
10. Markus Schult, 14. Ronja Müller, 15. Anton Marschik, 16. Simon Birle Mateos, 18. Lennard Müller, 19. Fabio Joras, 20. Jerry Gerg,
21. Anna Öttl, 22. Titus Kaiser

 
 

 

 

 

 
 

Trainer: Florian Gerg, Sebastian Ehemann

Betreuerinnen: Christine Müller, Marion Stadler

 

 

 
 

 

 

 

 
 

Quelle: Martin Dufter

 

 

 
         
 

 

     

 

 

 

                      

 

                      
 
 

 

 
      Fotos:   Miriam Hartmann      
 
 
         
 

Kleinstschüler Pressebericht

     
         
 

Freundschaftsturnier der Kleinstschüler des EVF
 

 
         
 

Am 12.11.2016 waren die Kleinstschüler des EVF zu Gast auf einem Freundschaftsturnier des EHC München I

 
         
         
 

1.   Spiel: EV Fürstenfeldbruck  –  EHC München I    0 : 14

Bei diesem Freundschaftsturnier sollte es zur Sache gehen, da die EVF`ler gegen Mannschaften aus der nächst höheren Liga, der Leistungsklasse A, antreten durften. Das erste Spiel bestritten sie somit gegen den Gastgeber, den EHC München I. Gewohnt motiviert starteten die Brucker ihr Spiel, jedoch mussten sie bald feststellen, dass hier eine hohe Güte auf sie wartete und es bereits in der 2. Minute, nicht zum letzten Mal, im Brucker Kasten klingelte. In dem vom späteren Turniersieger eindeutig dominierten Spiel, gelang es auch den gewieftesten Brucker Spielern nicht oft, die gegnerische Verteidigung zu durchbrechen und vor dem gegnerischen Tor zu einem Abschluss zu kommen, was nachstehend am Torschussverhältnis deutlich abzulesen ist. Durch schnelles Kombinations- und sicheres Stellungsspiel gelang es den Münchnern immer häufiger den Brucker Torwart zu prüfen und leider auch allzu oft zu überwinden. Aufopferungsvoll und niemals aufgebend warfen sich die EVF`ler aber dem „Tsunami“ aus München entgegen und machten im Zusammenspiel von Verteidigung und Angriff viele Chancen der Gegner zunichte. Zu erwähnen ist hier nichtsdestotrotz in jedem Fall der Brucker Torwart Peter Hartmann, der etliche schnelle und gute Schüsse der Münchner auf sein Tor abwehrte und mit reaktionsschnellen Paraden verhinderte.

   Torschüsse:   7 : 34
 

 
         
 

1    2. Spiel: EV Fürstenfeldbruck   –   ESC Holzkirchen     1 : 5

Anschließend wollten die EVF`ler im nächsten Spiel zeigen, dass nicht nur Kampfgeist sondern auch Tore und eventuell sogar ein Sieg in ihnen steckten. Demzufolge versuchten sie schnell Druck auf die Holzkirchener aufzubauen. Deshalb wohl etwas fahrig und augenscheinlich übermotiviert fiel das erste Gegentor zugunsten der Holzkirchener bereits in der ersten Minute. Im Weiteren Verlauf gelang es den Bruckern viele Angriffe der Gegner bereits früh zu vereiteln und den Spielaufbau ihres Gegenübers entscheidend zu stören, so dass es nur wenigen Gegnern gelang in der Brucker Hälfte zu überzeugen. Dann aber schafften diese mit Glück ihr zweites Tor. Eine zusätzlich unerwartete Verletzung ihrer Mitspielerin Ronja Müller und deren damit verbundenen Ausfall unterbrach die Brucker Welle der, im Anschluss an das 0:2, gestarteten Gegenangriffe und so konnte der gute Holzkirchner Torwart letztendlich leider nur ein einziges Mal in der dritten Minute überwunden werden. Demgegenüber aber standen auf der Anzeigentafel zum Ende des Spieles bedauerlicherweise aber drei weitere Gegentreffer durch den ESC Holzkirchen, so dass ein schnelles und insgesamt, hinsichtlich des Spielwitzes sowie der taktischen und persönlichen Qualitäten aller Spieler auf dem Feld, sehr ausgeglichenes Spiel zu Ungunsten der Brucker mit einer weiteren Niederlage endete. Ihnen gelang es einfach nicht ihre durchaus vielfältigen Chancen zielsicher und torgenau zu vollenden.

 Torschüsse:   16 : 8
 

 
         
 

1    3. Spiel: EV Fürstenfeldbruck    –    Passau Black Hawks     2 : 1

Wie sollte es nun weitergehen? War es den Bruckern nicht vergönnt, wenigstens ein Spiel zu gewinnen? Auch wenn alle Gegner der höheren Leistungsklasse angehörten, so wäre es doch auch hinsichtlich der Leistung, des Einsatzwillens und des Teamplays nur gerecht gewesen, wenn die Kleinstschüler des EVF einen Sieg nach Hause fahren könnten.

Zu Beginn zeigte sich dieses letzte Spiel dann auch zunächst recht ausgeglichen und angriffsstark, bis in der 4. Minute die Brucker mit einem Befreiungsschlag in Führung gingen. Von diesem Zeitpunkt an spielten sie fast wie ausgewechselt. Zum nach wie vor vorherrschenden Kampfgeist kam nun der unbedingte Wille hinzu unter keinen Umständen diese Führung aufzugeben, sondern vielmehr sie auszubauen.  Der gegnerische Torwart erlebte kurzfristig nahezu einen Scheibenhagel auf seinen Kasten, der schließlich in der 8. Minute zum 2:0 führte. Doch die Passauer gaben  keinesfalls auf und so war es um viele Male mehr, dass Peter Hartmann im Brucker Tor durch eine überzeugende Leistung es schaffte, Gegentore zu verhindern. Lediglich in der 14. Minute musste er hinter sich langen, als Passau der Anschlusstreffer gelang. Den Brucker Zuschauern konnte nun das Spiel nicht schnell genug zu Ende gehen, denn die Spannung schien schier greifbar in der Luft zu liegen. Schließlich ertönte die ersehnte Schlusssirene und tatsächlich brachten die EVF`ler den erhofften Sieg nach Hause.

Torschüsse: 20 : 12
 

 
         
 

Im Anschluss konnten die Eishackler der versammelten Mannschaften noch in einem freundschaftlichen Penaltyschießen zeigen, was in ihnen steckt. Hier gelang den Bruckern gegen Passau ein 5:5 Unentschieden.
Für den EVF trafen dabei der Reihenfolge nach Adrian Lee Dufter, Emil Stadler, Lennard Müller, Jerry Gerg und Fabio Joras.

 
 
         
 

Es spielten:
2. Peter Hartmann, 4. Jan Holbeck, 6.
Adrian Lee Dufter, 7. Mona Sailer, 9. Emil Stadler,  11. Levin Vilgertshofer, 13. Maximilian Spannbrucker, 14. Ronja Müller, 15. Anton Marschik, 16. Simon Birle Mateos, 17. Lennard Müller,  19. Fabio Joras, 20. Jerry Gerg, 21. Anna Öttl,
 

 
 

 

 

 

 
 

Trainer: Florian Gerg, Sebastian Ehemann

Betreuerinnen: Christine Müller, Marion Stadler

 

 
 

 

 

 

 
 

Quelle: Martin Dufter

 

 

 
     
 

     

 
       Fotos:   Michael Joras  
 
 
         
 

Kleinstschüler Pressebericht

     
         
 

Heimturnier der Kleinstschüler des EVF

 
         
 

Am 05.11.2016 luden die Kleinstschüler des EVF zum ersten Heimturnier der Punkterunde ein

 
         
         
 

1. Spiel: EV Fürstenfeldbruck – Dachau Woodpeckers            5 : 1

Zu Beginn des Turniers trafen die Brucker Kleinstschüler auf die Woodpeckers aus Dachau. Nach einer etwas länger dauernden Eingewöhnungsphase zeigten die EVF`ler, dass sie zumeist ihren Gegner spielerisch im Griff hatten. Sichere Pässe, positionsgetreues Spiel und ein überlegter Spielaufbau prägten das Brucker Eishockey. In der 9. Minute fiel somit das wohl verdiente erste Tor durch Ronja Müller, die einen zielgenauen Pass von Toni Marschik in ihrem Ansturm auf das Dachauer Tor verwandelte. Einen frühen Ausgleich in der 11. Minute konnte Torwart Peter Hartmann durch eine glänzende Parade verhindern, als er sich beherzt den durch die Verteidigung gebrochenen gegnerischen Stürmern entgegen warf. Direkt im Anschluss daran schaffte es Emil Stadler, der im gesamten Turnier sein stocktechnisches Können zu präsentieren vermochte, nach einem Alleingang über die rechte Seite die Führung zum 2:0 auszubauen. Nachstehen wollten dieser Leistung die weiteren Reihen der Brucker keinesfalls und so erhöhten sie den Vorsprung in der 15. Minute durch Markus Schult nach Vorbereitung von Vitus Kutschenreiter sowie in der 16. Minute durch Maxi Spannbrucker.  Das letzte Tor der Brucker in diesem Spiel schoss wiederum Emil Stadler in der 20. Minute. Einen späten Anschlusstreffer erzielten schließlich die Dachauer in der 27. Minute.

Torschüsse:  12 : 8
 

 
         
 

2. Spiel: EV Fürstenfeldbruck – Icehogs Pfaffenhofen            1 : 8

Im zweiten Spiel des Tages trafen die Brucker auf die vorigen Gastgeber. Hier wollten die EVF`ler zeigen, dass sie im Vergleich zum letzten Mal mehr zu bieten hatten. Ein früher Führungstreffer der mit nur 3 Blöcken angetretenen Icehogs in der 2. Minute verunsicherte die Brucker dieses Mal nicht und sie zeigten sich weiterhin standhaft in Angriff und Verteidigung. Spieltechnisch präsentierte sich das Match von beiden Mannschaften durchaus sehr ausgeglichen, da einem wilden gegnerischen Sturm eine zähe Verteidigung der Heimmannschaft gegenüberstand. Schließlich gelang es jedoch den Pfaffenhofenern in der 7., 9., 11. und 15. Minute den Puck in das Brucker Tor zu setzen und die Führung somit auf 5:0 zu festigen. Gutes Passspiel und damit verbundene stetige Angriffe auf das Tor der Icehogs scheiterten leider zu oft letztendlich an der hervorragenden Leistung des Pfaffenhofener Goalies, der nur ein einziges Mal überwunden werden konnte. Der Brucker Verteidiger Adrian Lee Dufter angelte sich in der 16. Minute die Scheibe hinter dem eigenen Tor, stürmte auf den gegnerischen Kasten zu und setzte den Puck zielsicher im Nachschuss ins Netz, nachdem sein erster Schuss noch vom Torwart abgewehrt werden konnte. Leider leitete dieser Treffer keine Wende ein und so gewannen die IceHogs nach weiteren Toren in der 17., 21. und letzten Minute mit 8:1. Dass in diesem Spiel für Bruck durchaus mehr möglich gewesen wäre, zeigt schließlich das sehr ausgeglichene Verhältnis der Torschüsse.

Torschüsse:  17 : 18
 

 
         
 

3. Spiel: EV Fürstenfeldbruck –    EHC München                         2 : 5

Im letzten Spiel trafen die Brucker Hackler schließlich auf die Spieler des EHC München. Zu Beginn schien es so, als würden sich die EVF`ler wieder von ihren Gegnern wie schon beim letzten Turnier dominieren lassen, als in der 3. und der 7. Minute die beiden Führungstreffer für München fielen. Dann aber drehten vor allem die Brucker Stürmer auf und legten einen Zahn zu. So dribbelte Emil Stadler die gegnerischen Blöcke schwindelig, was schließlich in der 9. Minute mit dem Erfolg des mit einem Rückhandschlag erzielten Anschlusstreffers in der 9. Minute mündete. Auch Toni Marschik zog nach und überwand die Verteidigung der Münchner sowie den gegnerischen Torwart und setzte den aus Brucker Sicht wohlverdienten Ausgleich. Von diesem Zeitpunkt an zeigten die EVF`ler, welche Qualitäten in ihnen stecken und lange Zeit verlief das für die Zuschauer durchaus hochwertig anzuschauende Spiel gegen eine starke Münchner Mannschaft sehr ausgeglichen. Dass die Münchner an der Brucker Mauer der Verteidigung schier zu verzweifeln schienen, zeigt, dass in der 12. Minute gegen einen Münchner Spieler eine, in Kleinstschülerturnieren eher seltene, Strafzeit verhängt wurde. Doch Fortuna wollte den Bruckern nicht länger gewogen sein und so gelang den Münchnern in der 19. Minute der Führungstreffer. Ein Aufgeben ist jedoch nicht im Wortschatz der EVF`ler anzutreffen und sie warfen sich ihren Opponenten entgegen, was aber letztendlich nicht von Erfolg gekrönt wurde. Der EHC München gewann schließlich nach zwei weiteren Treffern in der 22. und 23. Minute mit 5:2.

Torschüsse:  10 : 10

 
         
 

Es spielten:
2. Peter Hartmann, 4. Jan Holbeck, 5. Vitus Kutschenreiter, 6. Adrian Lee Dufter, 7. Mona Sailer, 8. Leevi Bärlund, 9. Emil Stadler,
10. Markus Schult, 11. Levin Vilgertshofer, 13. Maximilian Spannbrucker, 14. Ronja Müller, 15. Anton Marschik, 16. Simon Birle Mateos,
18. Lennard Müller, 20. Jerry Gerg, 21. Anna Öttl, 22. Titus Kaiser

 
 

 

 

 

 
 

Trainer: Florian Gerg, Sebastian Ehemann

Betreuerinnen: Christine Müller, Marion Stadler

 

 

 
 

 

 

 

 
 

Quelle: Martin Dufter

 

 

 
         
 

     

 
         
      Fotos:   Miriam Hartmann      
 
 
         
 

Kleinstschüler Pressebericht

     
         
 

Auftaktturnier der Kleinstschüler des EVF

 
         
  Am 22.10.2016 waren die Kleinstschüler in Pfaffenhofen zum Auftaktturnier der Punkterunde eingeladen  
         
         
 

1. Spiel: EV Fürstenfeldbruck – EHC München      0 : 5

Beim ersten Spiel des Tages war es nach dem frühen Turnierbeginn und nach einer langen Busfahrt schwer für die Kleinstschüler des EVF in ein ruhiges und selbstsicheres Spiel zu finden. Der starke Gegner dominierte somit in fast allen Bereichen und die Brucker wurden sehr schnell in eine Defensive gedrängt, aus der sie nur mit vereinzelten schnellen Gegenstößen auszubrechen vermochten. Leider jedoch scheiterten die Brucker Stürmer dann aber an der steten Leistung des gegnerischen Torwartes. Im Gegenzug schafften es die Münchner in der 12., 19. (2x), 20. und 27. Minute die ansonsten gut stehende Verteidigung und nicht zuletzt die beiden Torwarte des EVF zu überwinden.  Dass insgesamt diese „nur“ fünfmal hinter sich greifen mussten, lag am gesamt vorherrschenden Kampfgeist und einer nahezu heldenhaften Verteidigung aller Brucker auf dem Eis.

Torschüsse:  10 : 20

 
         
 

2. Spiel: EV Fürstenfeldbruck – Dachau Woodpeckers        3 : 0

Dass die gesamte Brucker Mannschaft das Ergebnis aus dem ersten Spiel so nicht stehen lassen wollte, zeigte sie bereits in den ersten Minuten des zweiten Spieles. Die mitgereisten Fans konnten dieses Mal eine durchweg außerordentliche Angriffs- aber auch Verteidigungsleistung bestaunen. Im Sturm gönnten die Brucker dem gegnerischen Torwart fast keine ruhige Minute, aber auch die Verteidigung stand zumeist souverän. Die beiden Goalies, Peter Hartmann und Luisa Kaiser, ließen durchgekommenen Angriffen auf ihren Kasten keine Chance, auch nicht, als nach einiger Zeit die Dachauer aus ihrer Bedrängnis zu entfliehen versuchten und durchaus ihre Torchancen nutzen wollten. Dahingegen zeigten die beiden Stürmer des EVF, Maxi Spannbrucker und Emil Stadler, wie gut sie das Zusammenspiel vor dem Dachauer Tor beherrschen und die Verteidigung schwindelig spielen können. Den Führungstreffer erzielte in der 9. Minute Maxi Spannbrucker. Den Ausbau der Führung in der 13. Minute und den Schlusspunkt in der 25. Minute setzte Emil Stadler, nachdem ihm beim letzten Tor des Spiels Maxi Spannbrucker dazu assistiert hatte. Das schließlich doch durchaus ausgeglichene Torverhältnis im Vergleich zum Ergebnis zeigt, dass in der gesamten Mannschaft der Brucker Kleinstschüler große Qualitäten schlummern.

Torschüsse:  12 : 13

 
         
 

3. Spiel: EV Fürstenfeldbruck – Icehogs Pfaffenhofen           4 : 8

Voller Elan und Motivation auf einen noch möglichen Turniersieg im ersten Turnier dieser Saison starteten nach einer Pause die Fürstenfeldbrucker in das letzte Spiel des Tages gegen ihren altbekannten Gegner und diesmaligen Gastgeber. Wiederum erschien es zu Beginn, dass die EVF`ler den Gegner unter Kontrolle bringen konnten und so klingelte es bereits in der 5. Minute 2mal im Kasten der Icehogs. Beide Tore erzielte Maxi Spannbrucker, nachdem er sich den Puck im schnellen Spiel von den Pfaffenhofenern geangelt hatte. Damit endete aber leider die Glückssträhne. Pfaffenhofen setzte sich zur Wehr und übte dermaßen starken Druck auf Sturm, Verteidigung und Tor der Brucker aus, dass diese scheinbar vergaßen, dass sie auch auf dem Eis standen. Gegen die stürmischen Wellen der Hogs schien kein Kraut gewachsen und so erzielten diese bereits in der 7. Minute den Anschlusstreffer und in der 15. Minute den Ausgleich. Weitere Schüsse wirbelten den Bruckern um die Ohren, so dass Pfaffenhofen in der 16. Minute in Führung ging und diese stetig ausbaute. Die Anschlusstreffer durch Fürstenfeldbruck reichten leider nicht aus, den voranschreitenden Gastgebern ausreichend Paroli bieten zu können. Maxi Spannbruckers Hattrick in der 25. Minute konnte demzufolge nicht gebührend bejubelt werden und auch der letzte Treffer des Tages durch Lennard Müller in der 30. Minute nach Vorarbeit durch Ronja Müller war leider im Ergebnis nur mehr Makulatur. Woran es lag, dass die Kleinstschüler letztendlich so eindeutig unterlagen, werden Trainer und Betreuerstab sicherlich herausfinden, so dass wir beim nächsten Turnier – dem Heimturnier in Fürstenfeldbruck am 5.11.2016 – das Blatt umdrehen können.

Torschüsse:  11 : 18

 
         
 

Es spielten:
1. Luisa Kaiser, 2. Peter Hartmann, 4. Jan Holbeck, 5. Vitus Kutschenreiter, 6. Adrian Dufter, 7. Mona Sailer, 8. Leevi Bärlund, 9. Emil Stadler,
10. Markus Schult, 11. Levin Vilgertshofer, 12. Aurelia Schumann, 13. Maximilian Spannbrucker, 14. Ronja Müller, 15. Anton Marschik,
16.
Simon Birle Mateos, 17. Lennard Müller,  19. Fabio Joras, 20. Jerry Gerg, 21. Anna Öttl,

 
 

 

 

 

 
 

Trainer: Florian Gerg, Sebastian Ehemann

Betreuerinnen: Christine Müller, Marion Stadler

 

 

 
 

 

 

 

 
 

Quelle: Martin Dufter

 

 

 
         
     
         
     
         
     
     Fotos:   Rainer Sailer