EV Fürstenfeldbruck e.V.

 

 

Knaben  Presse

 

 

 
  Presseseite Knaben                                                                                                                                     03.12.2018  
 

Im Team gewonnen

 
  ESV Dachau – EV Fürstenfeldbruck 2:10 (1:1 / 0:4 / 1:5)
   
  01.12.2018 10:30 Uhr Punktspiel Bezirksliga U13 Gruppe 2
   
 

Am 1. Dezember reiste die U13 des EV Fürstenfeldbruck zu ihrem sechsten Punktspiel in der Bezirksliga, Gruppe 2 zum ESV Dachau. Dachau hatte bisher in der aktuellen Saison noch keinen Punkt gemacht, die Brucker konnten als Tabellenzweite das Dachauer Eis betreten.

   
 

Die Brucker Eishackler versuchten von Beginn an sich offensiv in Szene zu setzen. Bereits in der ersten Minute konnten die ersten beiden Torchancen verzeichnet werden. Aber auch der Torwart des EV durfte in der zweiten Minute das erste Mal sein Können unter Beweis stellen. Wenige Sekunden später war es aber der EV der verdient mit 1:0 in Führung ging. In der Folge waren es zumeist die Brucker, die das Spiel bestimmten und sich weitere gute Chancen erarbeiteten. Ungenauigkeiten im Abschluss, sowie der gut aufgelegte Keeper des Gastgebers verhinderten eine höhere Führung für den EV. Aufregung in Minute 16; nach einen harten Check von Dachau kam es auf Seiten des EV zu einer Undiszipliniertheit. Die Folge waren eine Disziplinarstrafe für den Gastgeber sowie eine Spieldauerstrafe für die Gäste. In der daraus resultierenden Unterzahl hatte der EV die offensiveren Akzente zu bieten und scheiterte in einer 1 auf 0 Situation nur noch am gegnerischen Torwart. Der Gegner machte es da besser und nutzte die einzige Chance die sich ihm in der fünfminütigen Überzahl bot und glich das Ergebnis aus. Mit dem 1:1 wurden das erste Mal die Seiten gewechselt.

   
 


Im zweiten Drittel agierten die Brucker Eishackler ebenso engagiert wie zu Spielbeginn und ließen sich durch die personellen Einschränkung, die mit der Matchstrafe verbunden war nicht aus der Ruhe bringen. Die Mannschaft zeigte nun eine beeindruckende Geschlossenheit in der jeder Einzelne um jeden Puck kämpfte und Dachau nur zu gelegentlichem Kontern kommen ließ. Diese konnten dann meistens abgelaufen werden und falls einmal nicht, war der Brucker Torwart zur Stelle. Die Ergebnistafel gab nun auch die Brucker Überlegenheit wieder. In der dritten Minute konnten zwei Tore bejubelt werden. In Minute elf und zwölf folgten die Treffer vier und fünf. Der EV musste nochmal in Unterzahl ran und der Brucker Torwart konnte sich dabei einmal auszeichnen. Kurz darauf hatte tauschte Bruck den Torwart und mit einem 5:1 ging es in die zweite Pause.

 

Das dritte Drittel begann mit viel Hin und Her. Dachau versuchte noch einmal das Ergebnis zu verbessern. Die Brucker U13 erhielt eine erste Gelegenheit in Überzahl zu agieren, scheiterte aber wiederholt am Torwart der Gastgeber. Aber auch der Torwart des EV konnte sich im letzten Drittel auszeichnen und verhinderte weitere Einträge für den Gastgeber auf der Ergebnistafel. Die beste Chance für die Brucker Eishackler bot Mitte des letzten Drittels ein Penalty. Dieser war aber ein wenig zu gut gezielt und schlug mit lauten Krachen an die Latte und ging anschließend über das Tor. Wenig später war es aber dann soweit und das 6:1 konnte von den Roten bejubelt werden. Actionreich waren dann die Minuten 16 und 18. In der 16. Minute konnte zunächst Dachau nach einem Rebound auf 2:6 verkürzen. Innerhalb von 15 Sekunden traf Bruck aber doppelt und es stand 2:8. In der 18. Minute folgten dann die Tore neun und zehn für den EV und damit ließen es beide Mannschaften bewenden, zumal der Stadionsprecher auf Grund der fünf Toren innerhalb von 161 Sekunden den Überblick verlor und mit seinen Ansagen immer wieder in Rückstand geriet.

 
 

Fazit:
Die U13 musste diesmal ohne Unterstützung der U11 antreten und war durch die Matchstrafe nochmals geschwächt. Dem wurde aber mit mannschaftlicher Geschlossenheit begegnet und der Gegner stets unter Kontrolle gehalten. Durch die kurze Bank kamen diesmal auch die Spieler zu mehr Eiszeit, die sonst nicht so häufig Gelegenheit hatten, ihr Können unter Beweis zu stellen. Dieses Mehr an Eiszeit nutzten die Spieler und zeigten, das auch die hinteren Reihen des EV druckvoll nach vorn spielen können und dem Gegner Probleme bereiten können. Das nächste Spiel führt die Brucker Eishackler am 15. Dezember wieder ins Kunsteisstadion des ESV Dachau.

   
 

Scorerpunkte:

Marc Holbeck (8 Punkte),Korbinian Huber (2 Punkte), Alexander Sailer, Simon Birle Mateos, Anton Marschik, Emil Stadler (
je 1 Punkt)

   
  Es spielten:
   
 

Goalies:

33. Henry William, 31. Laurens Ernst,

V/S:

2. Niklas Peschek, 3. Patrick Herold, 6. Korbinian Huber, 7. Alexander Sailer, 8. Marc Holbeck, 9. Emil Stadler,
10. Simon Birle Mateos, 11. Marius Schilling, 13. Adrian Lee Dufter, 14. Xaver Günzel, 15. Anton Marschik,
19. Fabio Joras,
21. Anna Öttl
   
  Trainer: Manfred Stadler Betreuer: Martin Marschik und Marion Stadler
   
  Quelle:  Tobias Ernst
   
 
 
  Presseseite Knaben                                                                                                                                     24.11.2018  
 

Nicht ganz fehlerfrei

 
  MEKJ München – EV Fürstenfeldbruck 6:5 (2:3 / 1:1 / 3:1)
   
  23.11.2018 18:00 Uhr Punktspiel Bezirksliga U13 Gruppe 2
   
 

Zum Spitzenspiel der Gruppe 2 der U13 Bezirksliga reiste die Brucker Knabenmannschaft als Tabellenzweiter am 23. November zum Spitzenreiter MEKJ München. Beide Mannschaften hatten bereits vor zwei Wochen in Fürstenfeldbruck ein erstes Kräftemessen, das die Gäste mit 5:3 gewannen.

   
 

Man sah der U13 des EV von Beginn an, dass sie sich für die Niederlage im ersten Aufeinandertreffen revanchieren wollte und so konnte bereits in der zweiten Spielminute das Führungstor bejubelt werden. Die Brucker Eishackler kamen dabei mit viel Geschwindigkeit ins Münchner Drittel, entblößten die gegnerische Defensive und der Puck musste nur noch im leeren Tor versenkt werden. MEKJ München verlegte sich ganz aufs Konterspiel und wusste dies in der 6. Minute zu nutzen. Die Brucker Abwehr ließ sich dabei auf Grund eines Stellungsfehlers leicht ausspielen und die Gastgeber konnten das Spiel ausgleichen. Im Anschluss baute München viel Druck auf, dem aber die Defensivabteilung des EV standhalten konnte. In der zehnten Minute konterte der EV und konnte nur mit einem Foul am Torabschluss gehindert werden, was mit einem Penalty geahndet wurde. Der gefoulte Stürmer blieb dabei eiskalt, ließ den Torhüter aussteigen und erzielte die erneute Führung, siehe Foto. Leider hielt diese Führung wieder nicht sehr lang. In der 13. Minute fing ein Münchner Spieler einen Aufbaupass des EV noch im Brucker Drittel ab und konnte zum erneuten Ausgleich einnetzen. Im Anschluss hatten beide Mannschaften ihre Möglichkeiten. In der 16. Minute musste der Brucker Torwart eine starke Parade zeigen, um nicht die Münchner Führung hinnehmen zu müssen. 22 Sekunden vor der Drittelpause war es dann die Brucker U13, die die Führung erzielte und mit einem 3:2 zum Pausentee gehen konnte.

   
 

Das zweite Drittel begann der EV sehr engagiert und setzte sich in Powerplaymanier im gegnerischen Drittel fest. Bruck kombinierte, erspielte sich Chancen, nur der Torwart der Gastgeber ließ sich nicht bezwingen. MEKJ München lauerte in dieser Phase wieder auf Konter und einen solchen nutze der Gastgeber in der fünften Minute zum 3:3. Zu erwähnen bleibt das der Münchener Torschütze dabei einen Hattrick erzielte. Alle drei Tore waren zudem ohne Assist erzielt. Die U13 des EV ließen sich in ihrem Offensivspiel von dem erneuten Ausgleich nicht beeindrucken und bearbeiteten weiter das gegnerische Gehäuse. In der 9. Minute belohnten sich die Eishackler von der Amper mit dem verdienten 4:3. In der 11. Spielminute gab es dann die erste Strafzeit des Spiels und dadurch eine Überzahl für die Brucker Knaben. In der Unterzahlsituation zeigte MEKJ München gute Abwehrarbeit und bekam die Gelegenheit zum Kontern. Diese nutzen die Gastgeber um gleich den frisch eingewechselten Brucker Torwart zu prüfen. Aber dieser zeigte sich sofort aufmerksam und konnte den ersten Save für sich verbuchen. In der 18. Minute mussten zwei Spieler des EV auf die Strafbank und MEKJ hatte 120 Sekunden doppelte Überzahl. In der Unterzahl verteidigten die Brucker Eishackler effizient und ließen keinen nennenswerten Torschuss zu. So ging es mit der Führung für den EV in die zweite Pause.

   
 

Aus dieser kam MEKJ München mit deutlich mehr Energie zurück aufs Eis. Man konnte sehen, dass sich die Gastgeber nicht geschlagen geben wollten. München übte viel Druck aus, die Brucker Defensive hatte alle Hände voll zu tun. Nach einem Rebound konnte München zum 4:4 ausgleichen. Nur 30 Sekunden später führte ein weiterer Angriff der Gastgeber zur erstmaligen Führung. In der 8. Minute des dritten Drittels musste erneut ein Spieler der Heimmannschaft auf die Strafbank. Bruck mühte sich um den Ausgleich. Das Tor traf aber erneut MEKJ München als der Torhüter des EV einen Schuss durchs Trikot rutschen ließ. Auch der EV musste nochmal in Unterzahl ran, verteidigte diese aber gut. Aber Bruck wollte sich noch nicht geschlagen geben und setzte wieder offensive Akzente. In der 14. Minute spielte der EV mit viel Druck aufs gegnerische Tor und konnte den Anschlusstreffer verzeichnen. In den letzten Minuten des Spiels versuchten die Brucker Eishackler nochmals alles, um den Ausgleich zu erzielen, nahmen eine Auszeit, aber die Kräfte ließen doch jetzt merklich nach. Das war gegen die großgewachsene, schnelle U13 von MEKJ München auch nicht verwunderlich. Letzten Endes blieb es beim 6:5 für den Gastgeber.

   
 

Fazit: Auch das zweite Spiel gegen MEKJ München konnte die U13 des EV nicht gewinnen. Aber diesmal war man dem Erfolg näher als beim ersten Aufeinandertreffen vor zwei Wochen. Den Unterschied haben individuelle Fehler auf Brucker Seite ausgemacht, die der Gastgeber zu Toren nutzen konnte. Es bleibt die Erkenntnis, dass nur eine fehlerfreie Leistung der Schlüssel zum Erfolg gegen München ist. Die Möglichkeit dazu bietet sich am letzten Spieltag, wenn die Münchner nochmals zu Gast in Fürstenfeldbruck sind.

   
 

Scorerpunkte:
Korbinian Huber (3 Punkte), Lennard Müller, Marc Holbeck (jeweils 2 Punkte), Simon Birle Mateos, Marius Schilling (jeweils 1 Punkt)

   
  Es spielten:
   
 

Goalies:

33. Henry William, 31. Laurens Ernst,

V/S:

2. Niklas Peschek, 3. Patrick Herold, 6. Korbinian Huber, 7. Alexander Sailer, 8. Marc Holbeck, 9. Emil Stadler,
10. Simon Birle Mateos, 11. Marius Schilling, 12. Jerry Gerg, 14. Xaver Günzel, 15. Anton Marschik, 17. Lennard Müller,
18. Jan Holbeck, 19. Fabio Joras, 21. Anna Öttl
   
  Trainer: Manfred Stadler Betreuer:  Marion Stadler und Martin Marschik
   
  Quelle:  Tobias Ernst
   
 
 
  Presseseite Knaben                                                                                                                                     17.11.2018  
 

Matchplan befolgt

 
  EV Fürstenfeldbruck – SE Freising 7:3 (1:2 / 1:0 / 5:1)
   
  17.11.2018 11:30 Uhr Punktspiel U13 Bezirksliga Gruppe 2
   
 

Während der Woche hatte der Trainer der U13 zur Mannschaftssitzung geladen, um die Niederlage gegen MEKJ München vom letzten Wochenende aufzuarbeiten. Auch die Reihen wurden neu zusammengesetzt, damit sollte ein neuer Impuls gegeben werden. Schließlich kam mit dem SE Freising der ungeschlagene Tabellenführer der Bezirksliga Gruppe 2 ins sonnige Eisstadion an der Amper-Oase.

   
 

Von Beginn an entwickelte sich ein enges Spiel, das in den ersten Minuten hauptsächlich in der neutralen Zone stattfand. Beide Mannschaften waren darauf bedacht, das eigene Drittel zu verteidigen. In der 7. Minute erarbeiteten sich die Brucker Eishackler die ersten Chancen auf das Führungstor, scheiterten aber entweder am Schlussmann der Gäste oder verfehlten das Gehäuse. Eine erste Strafzeit für den EV wurde in der 10. Minute vom Schiedsrichterpaar ausgesprochen. In der daraus resultierenden Unterzahl spielten die Brucker Knaben aber forsch nach vorn und ließen die Gäste nicht an die Scheibe. So mussten sich die Gastmannschaft auch in Überzahl auf das Konterspiel beschränken. Einem solchen Konter sah sich die U13 in der 12. Minute gegenüber. Im Torraum konnte der Konter zwar gestoppt werden, der Puck ging bei der Abwehraktion dennoch in Gänze über die Linie. Der EV setzte danach mit fünf Spielern auf dem Eis seine offensiven Bemühungen wieder fort und kam zu weiteren Chancen. Der Torerfolg stellte sich aber noch nicht ein. Das lag zum einen an der gut organisierten Defensivarbeit der Gäste, die immer zu Mehreren das eigene Gehäuse absicherten und zum anderen am gut aufgelegten Torwart. Ein weiterer Bestandteil des gegnerischen Matchplans waren Konter. Einen solchen konnte die Freisinger U13 in der 15. Minute starten und auf 2:0 aus Gästesicht stellen. Die Knaben des EV ließen sich aber von dem Rückstand nicht von ihrem eigenen Matchplan abbringen und setzten weiter auf Offensive. In der 18. Minute war nach einem schönen Sololauf schon der Torwart ausgespielt, der Torschuss geriet aber etwas ungenau und prallte vom Pfosten zurück zum Torwart. In der 20. Minute machten es die Brucker Eishackler besser und erzielten den Anschlusstreffer noch vor der ersten Pause.

   
 

Das zweite Drittel begann die U13 des EV mit viel Druck auf das gegnerische Tor und schnürte die Gäste in Powerplay Manier regelrecht im eigenen Drittel ein und erarbeitete sich mehrere Chancen auf den Ausgleich. Der wollte aber auch bei einer 2 auf 0 Situation nicht fallen. In der 8. Minute war es aber nach einer schönen Kombination soweit und die Brucker Eishackler konnten das Spiel ausgleichen. Nach der Hälfte des Drittels folgte bei der Heimmannschaft der obligatorische Torwartwechsel und in der Folge versuchten die Gäste nach langer Zeit wieder einige offensive Akzente zu setzen. Diese konnten die Brucker Hintermannschaft jedoch nicht in Verlegenheit bringen. Im Anschluss besann sich der Gastgeber wieder auf die Offensive und kam zu weiteren Chancen. Diese konnten nicht genutzt werden und so ging es beim Stand von 2:2 erneut in die Kabine.

   
 

Das dritte Drittel begann die Brucker U13 wie das zweite und bereits nach 66 Sekunden konnte das 3:2 nach einem schönen Solo bejubelt werden. Da Freising in der Offensive wenig wirkliche Gefahr für das Tor der Gastgeber erzeugen konnte, sah es nun nach einen leichten Gang für den EV aus. In der 4. Minute zeigte sich aber die Brucker Verteidigung beim Spielaufbau ein wenig konfus und überließ einem Gästespieler den Puck an der blauen Linie. Dieser nahm das Geschenk an und schob am heraus eilenden Torwart die Scheibe ins Tor zum überraschenden Ausgleich. Nur eine halbe Minute später gab es die erste Strafe gegen die Gastmannschaft. Bruck spielte nun zielstrebig aufs gegnerische Tor und in der 6. Minute wurde mit einem schönen Schuss die erneute Führung erzielt, siehe Foto. Kaum war der Puck wieder im Spiel begannen die heimischen Eishackler erneut das Tor der Gäste zu attackieren und eine halbe Minute nach dem 4:3 wurde das fünfte Tor der Heimmannschaft bejubelt. Anschließend mussten die Gäste erneut eine Strafzeit hinnehmen, in der sich die Brucker U13 einige Chancen erarbeitete, die aber vom gegnerischen Torwart alle zunichte gemacht wurden. In der Folge ergab sich das gleiche Bild wie im ganzen bisherigen Spielverlauf. Bruck machte Druck in der Offensive, die Gäste konnten dagegen nur wenig Gefahr für das Tor der Heimmannschaft kreieren. In der 17. Minute musste ein weiteres Mal ein Freisinger Spieler auf die Strafbank und eine Minute später baute der EV die Führung auf drei Tore aus. In der letzten Spielminute gelang mit einer schönen Kombination gar das 7:3, das gleichzeitig den Endstand bedeutete.

   
 

   
 

Fazit:
Die Umstellung in den Reihen und der teilweise Wechsel von Stürmern zu Verteidigern zeigte sofort Wirkung. Das Spiel der U13 des EV wirkte dynamisch, der Gegner wurde immer wieder unter Druck gesetzt und verdankte es nur seinem Torhüter, dass das Spiel lange Zeit ausgeglichen stand. Die einzige Gefahr für das Brucker Tor ergab sich bei Konterchancen. Wenn diese noch besser verteidigt werden, kann der EV optimistisch die Reise zum Spitzenspiel am kommenden Freitagabend bei MEKJ München antreten.

   
 

Scorerpunkte:
Korbinian Huber, Marc Holbeck (jeweils 3 Punkte), Jerry Gerg, Anton Marschik, Lennard Müller, Niklas Peschek (jeweils 1 Punkt)

   
  Es spielten:
   
 

Goalies:

33. Henry William, 31. Laurens Ernst,

V/S:

2. Niklas Peschek, 3. Patrick Herold, 6. Korbinian Huber, 7. Alexander Sailer, 8. Marc Holbeck, 9. Emil Stadler,
10. Simon Birle Mateos, 11. Marius Schilling, 12. Jerry Gerg, 14. Xaver Günzel, 15. Anton Marschik, 16. Luis Schumann,
17. Lennard Müller, 18. Jan Holbeck, 19. Fabio Joras, 21. Anna Öttl
 
   
  Trainer: Manfred Stadler Betreuer: Martin Marschik und Marion Stadler
   
  Quelle:  Tobias Ernst
   
 
 
  Presseseite Knaben                                                                                                                                     12.11.2018  
 

Zuviel Unterzahl

 
  EV Fürstenfeldbruck – MEKJ München 3:5 (2:3 / 1:2 / 0:0)
   
  11.11.2018 11:30 Uhr Punktspiel U13 Bezirksliga Gruppe 2
   
 

Am Sonntag empfing die U13 des EV Fürstenfeldbruck die Mannschaft von MEKJ München zu ihrem zweiten Heimspiel in der Bezirksliga Gruppe 2. Nach zwei Siegen in den ersten beiden Partien der Punkterunde war entsprechend Optimismus beim Gastgeber zu spüren, zumal der Gast als guter Sparringspartner in der Vergangenheit bekannt war. Aber die Brucker sollten gewarnt sein, hatte doch MEKJ München am Vortag den ersten Sieg der Saison eingefahren.

   
 

Nach einem ersten Abtasten kam Bruck nach nicht einmal zwei Minuten gefährlich vors gegnerische Tor und nach einer schönen Einzelleistung konnte das 1:0 bejubelt werden. Die Gäste aus der Landeshauptstadt ließen sich davon aber nicht beeindrucken und kamen in der Folge immer wieder gefährlich ins Brucker Drittel. Der EV konnte sich in dieser Phase nur mit Icings befreien und hatten fürs erste nur wenig dem Druck der Gäste entgegenzusetzen. In der fünften Minute musste der Brucker Torwart ein erstes Mal das zu Null bei einem Konter retten. Die U13 des EV konnte aber auch wieder offensive Akzente setzen und in der 8. Minute musste der gegnerische Torwart zwei Mal in höchster Not retten. Eine erste Überzahl konnte der Gastgeber leider nicht nutzen. Obendrein musste nach der Hälfte der Strafe zum ersten Mal ein Spieler der Heimmannschaft auf die Strafbank. Als dann die Gastmannschaft wieder komplett war, konnte sie den Vorteil der personellen Überzahl nutzen und das Spiel ausgleichen. Keine Minute später konnten die Gäste wieder sehr einfach ins Brucker Drittel hineinfahren und die Führung erzielen. Und nach nur 69 weiteren Sekunden erhöhte München auf 3:1 gegen eine passive Brucker Abwehr. Auch im weiteren Spielverlauf brauchte der EV immer wieder Icings um sich zu befreien und der Torwart musste erneut starke Paraden zeigen, um nicht einen noch höheren Rückstand zuzulassen. In der 18. Minute allerdings zeigten die Brucker Eishackler wieder offensive Akzente und kamen nach schöner Vorarbeit und einem Rebound zum 2:3. In der 19. und 20. Minute erhielt München jeweils eine Strafe, was zu 54 Sekunden doppelter Überzahl führte. Diese konnte, ebenso wie die einfachen Überzahlspiele, nicht genutzt werden und es gelang nur bedingt Druck auf das gegnerische Tor aufzubauen.

   
 

Kaum das München zu Beginn des zweiten Drittels wieder komplett war, zeigte der EV schöne Offensivaktionen und in der dritten Minute konnte der klasse herausgespielte Ausgleich bejubelt werden. Die Brucker U13 war in der ersten Hälfte des zweiten Drittels weiterhin bemüht, das Tor des Gegners zu attackieren. In der 9. Minute versuchten die Gastgeber mit allen Mitteln das nächste Tor zu erzielen. Aber in dem Durcheinander vor dem Tor hatte letzten Endes der gegnerische Torwart den besten Überblick und konnte die Brucker Führung verhindern. In der 11. Minute gab es die zweite Strafzeit für die Hausherren und der standardmäßige Torwartwechsel stand an. In der 13. Minute musste erneut ein Brucker auf die Strafbank und die verbliebenen Spieler sahen sich mit einer doppelten Unterzahl konfrontiert. Nach zwei guten Saves in der Unterzahl war aber der Torwart geschlagen und MEKJ konnte erneut in Führung gehen. Die restliche Unterzahl sowie eine anschließende Überzahl für Bruck änderte zunächst nichts am Ergebnis. In der 17. Minute rettete zunächst der Brucker Torwart bei einem Konter der Gäste. Sekunden später war er aber bei einem Schuss aus spitzem Winkel machtlos und München baute seine Führung aus.

   
 

Das dritte Drittel verlief weitgehend ohne größere Höhepunkte. Bruck musste dreimal in Unterzahl agieren und hatte sich somit um 6 Minuten, in denen es mit kompletten Reihen spielen konnte, gebracht. München tat nur noch das Nötigste um das Ergebnis zu verwalten. Der Brucker Torwart bekam nochmals Gelegenheiten sich auszuzeichnen und die Offensivabteilung des EV konnte auch noch Torschüsse verzeichnen. Nur eine Ergebniskorrektur gelang nicht mehr. So blieb es beim 3:5 und beide Mannschaften verabschiedeten sich bei strahlend blauen Himmel aus dem Brucker Freiluftstadion.

   
 

   
 

Fazit:
Die alte Eishockeyweisheit, das ein Spiel nicht auf der Strafbank gewonnen wird, konnte nach diesem Spiel wieder mal zum Besten gegeben werden. Die Brucker Eishackler verbrachten einfach zu viel Zeit in der Kühlbox und waren scheinbar auch auf dem Eis nicht richtig bei der Sache und meistens einen Schritt zu spät. Somit gehen die Niederlage des EV und der Sieg von MEKJ in Ordnung. Nach den guten Leistungen zu Saisonbeginn und den beiden Siegen zum Auftakt der Punktspiele sollte die U13 sich wieder auf ihre Stärken in der Defensive und der Geschwindigkeit im Offensivspiel besinnen. Die Gelegenheit sich zu revanchieren bietet sich bereits in zwei Wochen, wenn der EV im Pasinger Weststadion bei MEKJ München antritt.

   
 

Scorerpunkte:
Korbinian Huber, Anton Marschik, Marc Holbeck, Emil Stadler (jeweils 1 Punkt)

   
  Es spielten:
   
 

Goalies:

30. Luisa Kaiser, 31. Laurens Ernst

V/S:

2. Niklas Peschek, 3. Patrick Herold, 6. Korbinian Huber, 7. Alexander Sailer, 8. Marc Holbeck, 9. Emil Stadler,
10. Simon Birle Mateos, 11. Marius Schilling, 14. Xaver Günzel, 15. Anton Marschik, 17. Lennard Müller, 18. Jan Holbeck,
19. Fabio Joras, 20. Henry William, 21. Anna Öttl
   
  Trainer: Manfred Stadler Betreuer: Martin Marschik und Marion Stadler
   
  Quelle:  Tobias Ernst
   
 
 
 
  Presseseite Knaben                                                                                                                                     05.11.2018  
 

Unnötige Spannung

 
  SG Mittenwald /Riessersee II – EV Fürstenfeldbruck 5:6 n.P. (0:2 / 0:1 / 4:2 / 0:1)
   
  04.11.2018 12:00 Uhr Punktspiel Bezirksliga Gruppe 2
   
 

Am 4. November brach die U13 zu ihrem ersten Auswärtspflichtspiel der neuen Eishockeysaison nach Mittenwald auf. Nach dem knappen Heimsieg gegen die Landsberger eine Woche zuvor wartete nun ein noch unbekannter Gegner, den niemand richtig einschätzen konnte.

   
 

Das erste Drittel begannen die Gastgeber sehr forsch und erwarteten die Brucker Eishackler bereits in der neutralen Zone zum Forecheck. An diese massive Offensive musste sich die Defensivabteilung des EV erst einmal einstellen. Dank einer guten Torwartleistung konnte die Brucker U13 ein zu Null halten und so den ersten Ansturm der Gastgeber abwehren. Eine erste Überzahl konnte die Gastmannschaft nicht in einen Torerfolg ummünzen. Und so hatte die Verteidigung und der Torhüter des EV wieder gut zu tun, um die Angriffe der Gastgeber zu vereiteln. In der 11. Minute waren es dann aber die Brucker, die nach einer schönen Einzelleistung das erste Tor bejubeln durften. Mittenwald zeigte sich zunächst unbeeindruckt und die Hintermannschaft des EV war weiterhin gut beschäftigt um die Führung zu sichern. Und so war es der EV der in der 15. Minute das zweite Tor bejubeln durfte. Diesmal zeigte der Brucker Torerfolg auch Wirkung beim Gegner und die Offensive der Mittenwalder hatte nicht mehr die Intensität der ersten Minuten. Kurz vor der ersten Drittelpausensirene konnte sich der Brucker Torwart nochmals auszeichnen und die Führung mit in die Pause nehmen.

   
 

Zum zweiten Drittel erwarteten die Anhänger der Brucker U13 nun einen anstürmenden Gastgeber. Allerdings waren es die Gäste, die die offensiven Akzente und den Gegner unter Druck setzten. In der vierten Minute musste der EV zum ersten Mal in Unterzahl agieren. Eine Möglichkeit zum Anschlusstreffer im 4 gegen 5 musste der Brucker Torhüter verhindern. Die meiste Zeit konnten die Brucker aber im gegnerischen Drittel verbringen und so den Druck von der eigenen Defensive nehmen. Aber kaum das die Eishackler des EV wieder komplett waren, konnte sich ein Spieler der Gastgeber im Brucker Drittel gegen die Defensive durchsetzen und zum Anschluss einnetzen. In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, der auch zu regem Besuch auf der (nur einen) Strafbank in der Mittenwalder Eisarena führte. In der neunten Minute des zweiten Drittels kam es zu zwei Strafzeiten für die Gastgeber und zu jeweils einer Strafe wegen übertriebener Härte gegen beide Mannschaften. Die Brucker konnten allerdings den vorhandenen Platz auf dem Eis weder beim 5 gegen 3 noch bei der einfachen Überzahl nutzen und so blieb es bei dem knappen Ergebnis zur Hälfte des Spiels. In der zwölften Minute konnte die U13 des EV jedoch wieder jubeln und die Zwei-Tore-Führung war wieder hergestellt. In weiteren Verlauf des zweiten Drittels hatten die Brucker weitere Möglichkeiten das Ergebnis zu verbessern, diese wurden aber vom gegnerischen Torwart vereitelt. In der 13. Minute gab es eine zweite Unterzahl gegen den EV, die aber ebenfalls folgenlos blieb. Kurz vor Drittelende kam Mittenwald bei einem Konter zu einer guten Chance das Ergebnis zu verkürzen, diese wurde aber vom Brucker Torwart vereitelt und so ging es mit einem 3:1 für die Gäste in die zweite Pause.

   
 

An das dritte Drittel werden sich alle Beteiligten auf dem Eis und hinter der Bande noch lange erinnern, sollten doch noch 6 Tore fallen. Die U13 des EV begann sehr engagiert, nach nicht mal einer halben Minute musste der gegnerische Torwart einen ersten Torschuss abwehren und es kam dabei zu einer weiteren Strafe gegen die Gastgeber. Diese konnten nun endlich die Brucker nutzen und auf 4:1 in der zweiten Minute erhöhen. In der vierten Minute gelang dem EV sogar das fünfte Tor und alles schien auf einen Sieg für die Gastmannschaft hinzudeuten. Die Gastgeber mussten erneut eine Unterzahl überstehen und prüften in der achten Minute den Brucker Torwart erstmals im letzten Drittel. In derselben Minute setzten die Mittenwalder Knabenmannschaft weiter offensive Akzente und konnten den Brucker Torwart diesmal zum 2:5 aus ihrer Sicht bezwingen. Zur Mitte des letzten Drittels gab es einen offenen Schlagabtausch mit offensiven Szenen auf beiden Seiten, sowie mit guten Saves beider Torhüter. In der dreizehnten Minute verhinderte der Pfosten das sechste Tor für die Gäste. In der Folge nahm aber die Unsicherheit im defensiven Spiel der Brucker U13 wieder zu, sicher auch der nun zu spürenden Müdigkeit bei dem einen oder anderen geschuldet nach den intensiven fünfundvierzig gespielten Minuten. Und so konnte Mittenwald innerhalb von einer Minute auf 4:5 verkürzen. Somit war Spannung für die letzten fünf Minuten angesagt und in der 19. Minute musste nochmals ein Brucker Eishackler auf die Strafbank. Die U13 des EV verteidigte in der folgenden Unterzahl mit letzter Energie den Vorsprung gegen die gegnerische Offensive. Mittenwald warf nun alles nach vorn und versuchte mit allen Mitteln den Puck gegen die tapfere Brucker Verteidigung im Tor unterzubringen. 21 Sekunden vor Schluss waren allerdings die Brucker Defensive und der Torwart geschlagen und der Gastgeber hatte es doch noch geschafft das Spiel auszugleichen. In den verbleibenden Sekunden bemühten sich beide Mannschaften kein weiteres Tor hinzunehmen und so stand es 5:5 nach 60 gespielten Minuten. So musste der Sieger im Penaltyschießen gesucht werden. Bruck wechselte nochmals den Torwart und nach vier Runden verschoss Mittenwald den letzten Penalty und ließ die Brucker doch noch jubeln, siehe Foto.

   
 

   
 

Fazit:
Ein Spiel endet auch in der Saison 2018/19 nach wie vor nach 60 Minuten. Für die Mannschaft bot das Auswärtsspiel in Mittenwald die Erkenntnis, dass selbst eine sichere Führung in den letzten fünf Minuten noch verspielt werden kann. Sicher tat der Kräfteverschleiß bei den Bruckern einiges dazu bei, dass das Spiel unnötig spannend wurde. Aber auch der Lehrsatz, niemals mit dem Eishockeyspielen aufzuhören, selbst wenn man alles unter Kontrolle hat und dem Gegner 45 Minuten lang nicht viel gelingt, wird der U13 wieder in den Sinn gekommen sein. Wird dies von allen Mannschaftsteilen beherzigt werden, sollten vor den anstehenden zwei Heimspielen der Stolz auf die gezeigte Leistung und Optimismus für die nächsten Aufgaben überwiegen.

   
 

Scorerpunkte:
Marc Holbeck (5 Punkte), Korbinian Huber, Simon Birle Mateos, Jan Holbeck, Alexander Sailer (jeweils 1 Punkt)

   
  Es spielten:
   
 

Goalies:

30. Luisa Kaiser, 31. Laurens Ernst

V/S:

3. Patrick Herold, 6. Korbinian Huber, 7. Alexander Sailer, 8. Marc Holbeck, 10. Simon Birle Mateos, 11. Marius Schilling,
13. Adrian Lee Dufter, 14. Xaver Günzel, 15. Anton Marschik, 16. Luis Schumann, 18. Jan Holbeck, 19. Fabio Joras,
20. Henry William, 21. Anna Öttl
   
  Trainer: Manfred Stadler Betreuer: Martin Marschik und Marion Stadler
   
 
  Presseseite Knaben                                                                                                                                     16.10.2018  
 

Defensive Stabilität

 
  ESV Türkheim – EV Fürstenfeldbruck 2:9 (1:5 / 0:1 / 1:3)
   
  14.10.2018 10:30 Uhr Freundschaftsspiel
   
 

Wie bereits im letzten Jahr empfing der ESV Türkheim die U13 des EV Fürstenfeldbruck zu einer Standortbestimmung vor dem Beginn der Punktspiele. Und die Erinnerungen auf Seiten der Brucker waren gut, gelang doch damals ein nur wenig gefährdeter Sieg mit zweistelliger Torausbeute. Auch das erste Freundschaftsspiel der neuen Saison mit dem verdienten Unentschieden am 3. Oktober beim EV Bad Wörishofen, immerhin eine Spielklasse weiter oben als die U13 des EV FFB, gab Hoffnung auf eine erfolgreiche Spielzeit.

   
 

Und so begannen die Brucker Eishackler mit viel Schwung und setzen sich sofort im gegnerischen Drittel fest. Mit dem Ergebnis, das der Torwart der Heimmannschaft bereits nach 20 Sekunden den Puck das erste Mal aus seinem Tor holen musste. Die zweite Spielminute war noch nicht einmal beendet und es stand 2:0. Nach dem dritten Bully am Mittelkreis besannen sich nun die Gastgeber und starteten ihrerseits erste offensive Aktionen und der Brucker Torwart konnte sich das erste Mal beweisen. Die offensiven Bemühungen von Türkheim waren nun auch von Erfolg gekrönt und der Gastgeber hatte mit dem zweiten Torschuss den Anschlusstreffer erzielt. In der sechsten Minute kam Bruck zum ersten Überzahlspiel. Allerdings gelang es während der personellen Überlegenheit nur wenig Gefahr für das gegnerische Gehäuse zu erzeugen. Der erste Torschuss gelang nach über einer Minute und so überstand der Gastgeber diese Phase ohne weiteres Gegentor. Das änderte sich allerdings im fünf gegen fünf und Bruck konnte in der zehnten Minuten den Vorsprung auf drei Tore ausbauen. In der Folge verstanden die FFBler die offensiven Anstrengungen der Gastgeber unter Kontrolle zu halten und es bestand wenig Gefahr für das eigene Tor in diesem Spielabschnitt. Zum Ende des Drittels konnte die Brucker U13 den Gegner wieder deren eigenen Zone beschäftigen, so dass Türkheim sich immer wieder über Icings befreien musste. In der 18. Minute aber war es dann soweit und der EV erhöhte auf 5:1, was in der Höhe verdient und gleichzeitig der Zwischenstand zur ersten Pause war.

   
 

Das zweite Drittel begann zunächst wie das erste und nach diesmal nur 13 gespielten Sekunden traf Bruck zum sechsten Mal ins gegnerische Tor. Allerdings hatten sich die Gastgeber für das zweite Drittel mehr Engagement in der Offensive vorgenommen und in der Folge konnte der Brucker Torwart sein Können unter Beweis stellen. Zur Mitte des zweiten Spielabschnitts kam der EV zu seiner zweiten Überzahl. Aber außer einem Pfostentreffer kam nichts Zählbares dabei heraus. Der obligatorische Wechsel der Torhüter fand auf beiden Seiten ebenfalls zur Halbzeit statt. Die Brucker Offensive nutzte diese Gelegenheit um den gegnerischen Torwart gleich zu prüfen. In der 13. Minute musste der EV dann zum ersten Mal in Unterzahl agieren und diese wurde dank einer guten defensiven Leistung problemlos überstanden und mit eigenen offensiven Aktionen gekontert. In der 15. und 16. Minute musste jeweils ein Spieler beider Seiten auf die Strafbank. Doch der nun vorhandene Platz konnte von keiner Seite in einen Torerfolg umgemünzt werden. Insgesamt mussten sich die Brucker Eishackler im zweiten Drittel vorhalten lassen, dass sie den Gegner zu sehr ins Spiel haben kommen lassen. Aber die Defensivabteilung der Brucker U13 verstand es dabei, nicht allzu große Gefahr für das eigene Tor zu zulassen und die gegnerischen Aktionen mit guter Schlittschuh- und Stocktechnik, meist direkt an der blauen Linie, zu unterbinden.

   
 

Der Beginn des dritten Drittels unterschied sich nicht groß von den beiden vorherigen Dritteln. Der einzige Unterschied bestand darin, dass jeweils beide Mannschaften in der zweiten Minute erfolgreich waren und es so nun 2:7 aus Sicht der Heimmannschaft stand. In der fünften Minute des dritten Abschnitts musste erneut ein Türkheimer Spieler auf die Strafbank. Wie schon in den gleichen Situationen zuvor konnte Bruck keinen Torerfolg aus der Überzahl generieren. In der Folge verwaltete der EV den Vorsprung gut. Dank exzellenter Defensivarbeit bestand keine weitere Gefahr für das Brucker Gehäuse und der Brucker Anhang konnte in Ruhe die defensive Stabilität seiner U13 beobachten. Zum Schluss des Drittels verstärkte der EV nochmals seine Offensivbemühungen und konnte das Ergebnis in den letzten drei Minuten des Spiels auf 9:2 ausbauen.

   
 

Fazit:
Wie bereits im ersten Testspiel der noch jungen Saison beobachtet werden konnte, zeigt die Brucker U13 eine stabile Defensivleistung mit abgeklärten Verteidigern und stets unterstützenden Stürmern, die dem Gegner wenig Chancen lässt. Wenn dann die Überzahlsituationen auch noch mit Torerfolgen genutzt werden können, dann steht dem Start in die Punktspielrunde nichts mehr im Wege. Außer mangelndes Eis im Brucker Eisstadion, falls das aktuelle Wetter weiter anhalten sollte.

   
 

Scorerpunkte:
Anton Marschik (4 Punkte), Marc Holbeck (7 Punkte), Lennard Müller (3 Punkte) Korbinian Huber, Luis Schumann, Adrian Lee Dufter, Anna Öttl (jeweils 1 Punkt)

   
  Es spielten:
   
 

Goalies:

31. Laurens Ernst, 33. Henry William;

V/S:

2. Niklas Peschek, 3. Patrick Herold, 6. Korbinian Huber, 7. Alexander Sailer, 8. Marc Holbeck, 11. Marius Schilling, 13. Adrian Lee Dufter, 14. Xaver Günzel, 15. Anton Marschik, 16. Luis Schumann, 17. Lennard Müller, 18. Jan Holbeck, 21. Anna Öttl

   
  Trainer: Manfred Stadler Betreuer: Martin Marschik und Marion Stadler
   
 
 
     
  Presseseite Knaben                                                                                                                                     03.10.2018  
     
 

Ein Beginn der hoffen lässt

 
     
  EV Bad Wörishofen – EV Fürstenfeldbruck 2:2 (0:2 / 2:0 / 0:0)  
     
  03.10.2018 09:30 Uhr Freundschaftsspiel  
     
 

Fast sieben lange Monate musste die neue U13 Knabenmannschaft des EV Fürstenfeldbruck – die ehemaligen Kleinschüler der Saison 2017/18 – auf ihr erstes offizielles Spiel warten. Monate mühevoller Vorbereitung im Sommertraining, in diversen Camps und ersten Eistrainings in fremden Hallen lagen hinter der Mannschaft. Am 3. Oktober war es dann soweit. In Bad Wörishofen stand der erste Test zu Beginn der neuen Saison an. Mit den Knaben des EV Bad Wörishofen, immerhin in der Landesliga spielend, stand ein echter Gradmesser für das Team um Trainer Mani Stadler an. Uns so begannen die „Wölfe“ entsprechend und nach nicht einmal einer Minute musste der erste Schuss über die Querlatte gelenkt werden, um nicht allzu früh in Rückstand zu geraten. Aber die Brucker ließen sich nicht beeindrucken und nur wenige Sekunden später konnte der erste Schuss auf das Tor der Heimmannschaft verzeichnet werden. Auf der ungewohnt grauen Eisfläche entwickelte sich anschließend ein spannendes Spiel hin und her. Die Bruckler Eishackler zeigten viel Engagement in der Verteidigung der eigenen Zone und setzen immer wieder offensive Akzente, die freilich auch des frühen Spielbeginns geschuldet, noch ein wenig zaghaft ausfielen.

 
     
 

In der 8. Minute musste zum ersten Mal ein FFB‘ler nach einem allzu offensichtlichen Beinstellen auf der Strafbank Platz nehmen. Aber bereits in der Vorsaison zeigten die Roten ein gutes Unterzahlspiel und das konnten sie auch nun wieder demonstrieren. Kein einziger Schuß gelang den Gastgebern in Überzahl. Die Brucker hingegen versuchten trotz numerischer Unterlegenheit auch offensive Akzente zu setzen und so gelang in der 9. Minute mit einer schönen Kombination der umjubelte Führungstreffer. Auch im weiteren Verlauf des ersten Drittels konnte der EV FFB mit dem Gegner mithalten und ihn immer wieder in seiner eigenen Zone zu binden. Den Lohn für die Brucker gab es in der 15. Minute, als ein sehr schöner Alleingang der im eigenen Drittel startete, mit dem zweiten Tor endete. Von den Gastgebern ging weiterhin nur wenig Gefahr für das Brucker Tor aus. Besonders hervorzuheben in dieser Phase des Spiels war die geschlossene Mannschaftsleistung, wenn es um die Defensivarbeit ging. Ein jeder half mit, die „Wölfe“ nicht in gefährliche Schusspositionen kommen zu lassen. Und so ging es mit einer überraschenden Zwei-Tore-Führung in die erste Pause.

 
     
 

Aus dieser kamen die Wörishofener mit neuer Energie wieder aufs Eis und immer wieder mit Speed ins Brucker Drittel. Die FFB’ler hatten nun viel Mühe sich dem Gegner entgegenzustellen und selber offensiv für Gefahr zu sorgen. In dieser Phase konnte sich der Brucker Torwart mehrfach auszeichnen und das „zu Null“ halten. In der 25. Minute allerdings half alles nichts, als die Wörishofener den Puck mit viel Mühe ins Brucker Tor gearbeitet hatten. In der Folge konnten noch einige gute Saves des Brucker Torwarts notiert werden. Das gleiche Bild gab es nach dem obligatorischen Torwartwechsel zur Hälfte des Spiels und der neu ins Brucker Tor gekommene Torwart konnte sich gleich mehrfach auszeichnen. Eine erste Überzahl konnten die Eishackler aus Bruck nicht nutzen. Nutzen konnte jedoch der Gastgeber einen Konter in der 37. Minute und so das Spiel ausgleichen. Mit einem leistungsgerechten Remis ging es in die zweite Pause.

 
     
 

Im dritten Drittel entwickelte sich ein munteres Spiel in beide Richtungen, in dem die Knaben des EV FFB auch wieder vermehrt offensive Akzente setzen konnten und die beiden Torwarte sich wiederholt auszeichnen konnten. Kurz vor Ende der Partie wurde es noch einmal spannend, als zunächst ein Spieler aus Bruck auf die Strafbank musste und etwas später auch ein Spieler des Gastgebers dort Platz nehmen durfte. Bei 4 gegen 4 nahmen dann jeweils beide Teams ihre Auszeit um nochmals zu verschnaufen und mit der Taktiktafel den siegbringenden Spielzug einzustudieren. Die letze Minute des Spiels fand dann ausschließlich im Drittel der Brucker statt. Der Gastgeber versuchte noch einmal alles um den Siegtreffer zu erzielen, aber die Gäste verteidigten und blockten mit allen erlaubten Mitteln und bei den Schüssen die doch durchkamen, blieb der Brucker Torwart cool und ließ kein weiteres Tor mehr zu.

 
     
  Fazit:
Das erste Spiel hat gezeigt, das sich die Mühen des Sommers gelohnt haben und die im Wesentlichen unveränderte Mannschaft, das Trainer und Betreuerteam, sowie der treue Anhang auf der Tribüne mit Vorfreude und Optimismus der neuen Saison entgegenblicken können.
 
     
 

Scorer:

Tore:     Anton Marschik, Marc Holbeck, Korbinian Huber (jeweils 1 Punkt)

Assists:  
 

 
     
  Es spielten:  
     
 

Goalies:

30. Luisa Kaiser, 31. Laurens Ernst,

V/S:

2. Niklas Peschek, 3. Patrick Herold, 6. Korbinian Huber, 7. Alexander Sailer, 8. Marc Holbeck, 9. Emil Stadler, 10. Simon Birle Mateos, 11. Marius Schilling, 13. Adrian Lee Dufter, 14. Xaver Günzel, 15. Anton Marschik, 16. Luis Schumann, 21. Anna Öttl
 
     
     
 

Trainer:   Manfred Stadler

Betreuer: Marion Stadler, Martin Marschik